„Decorado“ (2016)

Kurzfilm / Frankreich, Spanien / Animation / 2016

Filmkritik: Auf dem 61. DOK Leipzig lief in der ‚Strictly Animated‘-Reihe der außergewöhnliche, französisch-spanische Kurzfilm „Decorado“ von Alberto Vázquez. Zwischen Alptraum und Kommerz entführt uns der Animationsfilm in eine andere Welt.

Der Bär Arnold fragt sich von Zeit zu Zeit, aufgrund der seltsamen Dingen, die manchmal passieren, ob seine Welt überhaupt real ist.

Auch in seinem dritten Film nach „Birdboy“ (2011) und „Sangre de Unicornio“ (2013) bleibt der spanische Filmemacher Alberto Vázquez (*1980) seinem Stil treu, welchen er dann auch in dem Langfilm „Psiconautas, los niños olvidados“ (2015) umgesetzt hat. In 2D-Animationen schuf er für den 2016 erschienenen Kurzfilm „Decorado“ eine Welt, bevölkert von Tieren, die aber wie Menschen agieren und nichts Putziges mehr besitzen. Doch der Kontrast zwischen den an sich knuddeligen Tieren mit dieser alptraumhaften Welt funktioniert wunderbar. Die Optik schmiegt sich hervorragend an die fragmentierte Geschichte an. Diese ist in Episoden aufgeteilt und wird immer wieder unterbrochen von dem Filmtitel, welcher gestaltet ist wie ein Logo. Dabei wird der Titel immer wieder eingesungen, auch auf unterschiedliche Weisen, welcher sich gleich als Ohrwurm festsetzt. Die Geschichte entwickelt sich selbst unvorhersehbar und rutscht dabei immer weiter ins Negative ab. Dabei beschäftigt sich der Film mit existenziellen Ängsten, welche immer wieder mit bekannten kommerziellen Erscheinungen unterbrochen werden. Zusammen mit den schwarz-weißen 2D-Animationen, welche mit ihrem altertümlichen Look zwischen Kinderzimmer und Horrorfilm changieren, schuf Alberto Vázquez einen Kurzfilm, der einen in den Bann zieht und den man so schnell nicht vergessen kann.

Fazit: Der spanische Kurzfilm „Decorado“ von Alberto Vázquez ist ein außergewöhnlicher, einprägsamer und leicht verstörender Film, der sich durch eine extreme Bildsprache, den guten Einsatz von Wiederholungen und einer philosophisch-unheimlichen Geschichte, welche durchzogen ist mit Gesellschafts- und Konsumkritik, auszeichnet.

Bewertung: 8/10

Trailer zum Film „Decorado“

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Ein Gedanke zu “„Decorado“ (2016)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.