„Spanish Trash“ auf den 29. Bamberger Kurzfilmtagen – Dani Moreno

Festival-Spezial: Auf der 29. Bamberger Kurzfilmfestival gab es in der Trash-Nacht drei Kurzfilme des spanischen Regisseurs und Drehbuchschreibers Dani Moreno zu sehen: „Martians Go Home“ (2006), „Attack of the Mutant Dick From Outer Space“ (2007) und „Amazing Mask“ (2008), welche zusammen das bunte Treiben des Filmemachers zeigen.

In „Martians Go Home“ ist Franky (Chema Ponze) besessen von der 1928 verschwundenen Sarah Clockwork (Alaska), welche eine Virtuosin auf der Theremin ist. Doch bei seinen Versuchen mit ihr Kontakt aufzunehmen, lockt er noch andere Wesen auf den Planeten Erde. Auch in dem Kurzfilm „Attack of the Mutant Dick from Outer Space“ kommt die Bedrohung von außerhalb. Nachdem der von Weltraumnazis angesehene Wissenschaftler Dr. Dickinson (David Abellán) beim Wichsen von radioaktiven Strahlen getroffen wurde, mutiert er zu einem Riesenschwanz und macht die Welt unsicher. Auf der anderen Seite steht der Held in „Amazing Mask“. Der mexikanische Superwrestler Amazing Mask (David Abellán) und sein getreuer Gefährte Little Boy (Marc Velasco) müssen sich nicht nur mit der heißen Voodookünstlerin Sugar Brown (Dunia Montenegro) und korrupten Bullen, sondern gleich mit einem ganzen Drogenkartell herumschlagen.

Alle drei Filmen stammen aus dem Hause Chaparra Entertainment, das sich auf Genrefilme spezialisiert hat. Trotz unterschiedlich starker Ausprägungen des Action-, Science-Fiction- und Horrorgenres erkennt man die gemeinsame Handschrift des Regisseurs und Autors Dani Moreno. Die Leidenschaft fürs Kino mit seinen klassischen Subgenres und für Trashfilmchen prägen seine Kurzfilme, auf die man sich wahrlich einlassen muss. Mit jedem der Filme taucht man in ein anderes Genre ein. Er referenziert stets mit einem Augenzwinkern auf viele klassische Filme und baut diese Elemente mit viel Lust an Übertreibungen und Fabulieren aus. Auch handwerklich orientieren sich die Filme eher an älteren Vorbildern. Mit seinem starken Zeitkolorit (vor allem bei „Martians Go Home“), seinen gut ausgewählten Schauspielern, die sich in ihre abstrusen Rollen reinleben und den Spezialeffekten – einer der drei Filme bietet sogar klassische 3D-Technik mit einer rot-grünen Brille – bleibt er sich und seinen Idolen treu. So werden hier in klassischer Handarbeit und mit viel Kunstblut die Effekte geschaffen. Dabei zeigen die Filme Morenos die totale Begeisterung für Splatter-Effekte, der hier aber immer albern und nie eklig eingesetzt werden. Im Gesamten werden seine Filme immer nur ein Nischenpublikum erreichen, vor allem Fans von Filmen aus den Asylum Studios werden auch hier ihre Freude haben. 

Fazit: Dani Morenos drei Trashfilme „Martians Go Home“, „Amazing Mask“ und „Attack of the Mutant Dick From Outer Space“ sind ein wilder Ritt durch das Genre angefüllt mit Anleihen aus klassischen Filmen, vielen handgemachten Effekten und einer Menge skurriler Ideen. Wer eine Schwäche für Trash hat, kommt hier definitiv auf seine Kosten. 

Alle Filme kann man auch online sehen:

Martians Go Home“ (2006, 21 Minuten)

Bewertung: 7/10

Amazing Mask“ (2008, 32 Minuten)

Kapitel 1

Kapitel 2

Kapitel 3

Kapitel 4

Kapitel 5

Bewertung: 5/10

Attack of the Mutant Dick From Outer Space“ (2007, 25 Minuten)

Bewertung: 4/10

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

  • 29. Bamberger Kurzfilmtage 2019 – Katalog (Programm ‚Trash-Nacht‘)
  • Eintrag des Regisseurs Dani Moreno bei Horizontal Film 

Ein Gedanke zu “„Spanish Trash“ auf den 29. Bamberger Kurzfilmtagen – Dani Moreno

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.