„Sven nicht jetzt, wann dann…?“ (2021)

Kurzfilm / Deutschland / Animation / 2021

Filmkritik: Der nur vierminütige Kurzfilm „Sven nicht jetzt, wann dann…?“ des Regisseurs Jens Rosemann, der im Programm ‚Kurzfilme‘ auf den 55. Hofer Filmtagen lief, erzählt eine amüsante Anekdote.

An einem schönen Sommertag will Sven endlich vom Sprungturm im Freibad springen und nimmt dafür all seinen Mut zusammen.

Der 1976 im Erzgebirge geborene Filmemacher und Animationskünstler Jens Rosemann (*1976) erzählt in den vier Minuten seines Kurzfilms, nach einem eigenen Drehbuch, von Sven, der versucht seine Ängste zu überwinden. Dabei greift er eine Situation heraus, welche viele Menschen bestimmt ähnlich oder genauso kennen. Mit ein paar Kniffen fängt er wunderbar und mit viel Humor, der vor allem durch die stark in Mundart gesprochene Gedanken des Protagonisten entsteht, die Höhenangst desselbigen ein. Mit treffsicherem Witz und gelungenen Animationen, die mit wenigen Strichen auf weißem Grund seine Geschichte bebildern, bringt er das Publikum definitiv zum Schmunzeln.

Fazit: „Sven nicht jetzt, wann dann…?“ ist ein Kurzfilm von Jens Rosemann, der in der Kürze der Zeit eine kurze Alltagsgeschichte erzählt und wunderbar mit dem Off-Kommentar und gelungenen Zeichnungen den Humor in die Geschichte hinein bringt, sodass nicht nur ein Wiedererkennungswert vorhanden ist, sondern auch eine Schmunzelgarantie besteht.

Bewertung: 8/10

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.