“Star Trek: Lower Decks” (Staffel 1 & 2, 2020-2021)

Letzte Artikel von Alexander Jäkel (Alle anzeigen)
CBS All Access

Serienkritik: Im „Star Trek“-Universum ist derzeit eine ganze Menge los. Neben „Discovery“ und „Picard“ gibt es eine weitere Serie, nämlich „Star Trek: Lower Decks“. Die ersten beiden Staffeln sind derzeit bei Amazon Prime Video verfügbar, möglicherweise ändert sich das mit dem Start von ‚Paramount+‘ im Jahr 2022. Eine dritte Staffel ist bereits bestätigt, jedoch mit noch unbekanntem Veröffentlichungstermin. Wie man am Plakat zur Serie erkennen kann, handelt es sich um eine animierte Serie. Im Mittelpunkt der Handlung stehen nicht die Offiziere der Raumschiffe, sondern die niedrigeren Dienstgrade und ihr Alltag. Der Titel der Serie ist inspiriert von einer Folge aus der Serie „The Next Generation“. Wie fast alle neuen „Star Trek“-Serien ist auch diese von Fans und Kritikern nicht ausschließlich mit Begeisterung aufgenommen worden. Daher folgt jetzt hier unser Test zur Serie. Die Episoden haben jeweils eine Dauer von etwa 30 Minuten. Jede Staffel umfasst 10 Episoden. Das Genre ist nicht ausschließlich Science Fiction, Humor spielt eine größere Rolle als in den bisherigen Filmen und Serien im ‚Star Trek‘-Universum. 

Die Handlung der Serie beginnt im Jahr 2380. Sie spielt auf dem Föderationsraumschiff USS Cerritos mit der Registriernummer NCC-75567. Im Mittelpunkt stehen die vier sehr unterschiedlichen Fähnriche (‚Ensigns‘) der Sternenflotte namens Mariner, Boimler, Tendi und Rutherford. Die höheren Offiziere des Schiffs kommen natürlich auch vor, spielen jedoch hier keine tragende Rolle. Im Verlauf der beiden Staffeln entwickeln sich die Charaktere weiter und wachsen einem auch mehr oder weniger ans Herz. Der Animationsstil trifft natürlich nicht jeden Geschmack, ist aber auf jeden Fall gut und solide gemacht. Die Idee zur Serie ist von Mike McMahan, der auch bei „Rick & Morty“ (2014-2019), „Southpark“ (2007-2008) und „Drawn Together“ (2006-2007) mitgewirkt hat. Daher kann man vielleicht schon ahnen, welche Art von Humor in der Serie zu erwarten ist.

Paramount+

Fazit: Die Serie „Star Trek: Lower Decks“ weiß mit ihrer Handlung und mit ihrem Humor zu überzeugen. Die Folgen sind allesamt kurzweilig und unterhaltsam. Allen ‚Star Trek‘-Fans sei zumindest ein Blick in die erste Folge ans Herz gelegt, wenn keine generelle Abneigung gegenüber animierten Serien besteht.

Bewertung: 4/5

Offizielle Trailer zu den ersten beiden Staffeln:

geschrieben von Alexander Jäkel

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.