Statusmitteilung

Cinestrange: Tag 4

Am vierten Tag des Cinestranges – pünktlich zum Wochenendbeginn – schien der offizielle Startschuss zum Festival gefallen zu sein. Der rote Teppich wurde ausgerollt, Sekt ausgeschenkt und die Gäste begrüßt. Nachdem am späten Nachmittag lediglich vier Kurzfilme liefen, startete am Abend der Film „Rabid Dogs“ (2015) in Anwesenheit der Jury und fast allen Gästen. Mit einer offiziellen Rede wurden die Betreiber und alle Beteiligten vorgestellt. Neben dem Film „Turbo Kid“ war das der zweite sehr gut besuchte Film des Festivals. Danach konnte man munter auf diversen Partys das Tanzbein schwingen, u.a. zu Musik der DJane Micaela Schäfer, Model, das sich gerne freizügig zeigt, und eine Burlesque-Show geniessen. Für Fans gab es auch noch die Möglichkeit, sich ein Autogramm vom Regisseur John Hough zu holen. Abgeschlossen wurde der Tag wieder mit einem Fulci-Film. Dieses Mal: „Das Haus an der Friedhofsmauer“ (OT: „Quella Villa Accanto“, IT, 1981).

geschrieben von Doreen Matthei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s