“Mordwald“ von Hans Jürgen Sittig (2011)

© emons Verlag

Buchkritik: Nachdem bereits der Kriminalroman “Tod am Laacher See” (2011) von Hans Jürgen Sittig begeistern konnte, schien die Lektüre des ersten Eifelkrimis “Mordwald” (2012) fast schon eine Pflicht zu sein. In diesem dreht sich wieder alles um eine Mordserie an Jägern und den Ermittlungen des Hauptkommissars Jan Wärmlands. Auf spannende und sehr unterhaltsame Art und Weise begibt sich der Leser auf die Jagd nach dem Verbrecher, blickt dabei immer hinter die Intrigen und dringt in die unerwarteten Handlungen der Protagonisten vor.

 Die Leiche eines Jäger wird, wie Jagdwild erlegt, in seinem eigenen Jagdrevier aufgefunden. Der äußerst sorgfältig durchgeführte Mord mit der sprichwörtlichen Präzision und Erbarmungslosigkeit eines Indianers gibt den Ermittlern des Mayener Polizeireviers und der Koblenzer Mordkommission gleich mehrfach Rätsel auf.

 Auf den Spuren des Mörders folgen die Leser dem Hauptkommissar Jan Wärmland. Dabei erhalten diese einen zutiefst menschlichen Einblick in die Gedanken und Handlungen des Hauptkommissars, der auch wie der Autor selbst sehr mit seiner Heimat verbunden ist. Unerwartet tauchen immer wieder neue Aspekte auf, welche die Handlungsweise des jeweils Verdächtigen scheinbar erklären können, aber bis zum Schluss bleibt es trotzdem spannend, da die Frage nach dem Mörder bis kurz vor dem Ende ungelöst bleibt.

Der deutsche Autor Hans Jürgen Sittig (*1957) stammt ebenso wie die Hauptfigur aus dem kleinen Örtchen Mayen in der Eifel. Die detaillierten Ortsbeschreibungen und die liebevolle Heimatverbundenheit des Protagonisten geben dem Roman eine weitere authentische Dimension. Schon auf den ersten Seiten wird der Leser mitten in das Geschehen hineingezogen und dank des unterhaltsamen Schreibstils des Autors kommt auch nie Langeweile auf. Mit vielen persönlichen Einblicken in das Arbeits- und Privatleben des Kommissars bekommt der Leser einen umfassenden Eindruck der Ermittlungen, der Probleme, Irrwege und Erfolge auf der Suche nach dem Mörder.

Fazit: Bereits der erste Eifelkrimi “Mordwald” des Autors Hans Jürgen Sittig konnte die wildromantische Natur der Eifel und eine spannende Handlung zu einem sehr empfehlenswerten Kriminalroman vereinen. Nicht nur Krimi-Liebhaber sondern auch Freunde der wilden Eifellandschaft kommen hier auf ihre Kosten.

Bewertung: 4/5

geschrieben von Martin Jahn

Weitere Werke von Hans Jürgen Sittig in der Testkammer:

Ein Gedanke zu ““Mordwald“ von Hans Jürgen Sittig (2011)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s