“Gems of War” (PC, 2014)

Plattformen: PC (Steam), Android, iOS, PS4, Xbox One / Entwickler: Infinity Plus 2

Poster des Spiels "Gems of War"

Poster des Spiels „Gems of War“ © GemsOfWar 2014

Spielekritik: Vor einigen Jahren eroberte “Candy Crush” (2012) von King Digital Entertainment die Smartphones vieler Besitzer. Dafür verwendeten sie ein altes Computerspiel-Puzzle-Prinzip und zogen damit viele Menschen in den Bann. Das PC-Spiel “Gems of War” (2014) von Infinity Plus 2 verwendet erfolgreich das gleiche Spielprinzip und kombiniert es mit Rollenspielelementen.

Screenshot des Spiels „Gems of War“
© GemsOfWar 2014

Als Held begibt man sich in die Welt von Krystara, um dort in 25 Königreichen Quest-Missionen zu erfüllen, Schätze zu plündern oder Herausforderungen zu bestehen. Dabei entwickelt man seine Figuren weiter und kann aus einem großen Vorrat an Charakteren immer wieder neue Teams zusammenstellen. Eine Gruppe von Vier kämpft dann durch das Kombinieren von Steinen und Totenschädeln gegen leichte bis unmögliche Gegner und kann zudem noch Spezialfähigkeiten einsetzen. Das Spiel bietet dabei sehr viele Möglichkeiten, so dass durch die unterschiedlichen Kombinationen, Einzelspiele und ein PvP-Kampfsystem das Spiel über viele Monate bis Jahre gespielt werden kann.

Screenshot des Spiels „Gems of War“
© GemsOfWar 2014

In das Spielprinzip hat man sich schnell rein gefuchst, vor allem wenn man “Candy Crush” oder ähnliche Spiele bereits kennt. Dabei verlockt das Spiel mit seinen vielen unterschiedlichen Kampfszenarien. Meist über 20 Kämpfe müssen pro Quest in den Königreichen erfüllt werden, hinzu kommen viele Herausforderungen sowie ein Schatzsuche- und Erkundungsmodus. Dadurch kann man auch genug an notwendigen Gold, Edelsteinen, Seelen und Steinen sammeln, um die Charaktere zu leveln. Das funktioniert so gut, dass In-Game-Käufe nicht notwendig sind, außer vielleicht für sehr ungeduldige Spieler. Denn das Spiel ist nicht auf ein schnelles Ende aus, sondern versucht mit seinen vielen Spielen die Zuschauer lange in den Bann zu ziehen. Anfänglich funktioniert das sehr gut, verliert aber nach und nach an Wirkung. Doch trotzdem macht man das Spiel immer wieder gern an und kommt mal wieder ein bißchen voran. Die Macher arbeiten dabei unablässig an Änderungen und Verbesserungen, wobei nicht alle gelungen sind. Die Optik des Spiels ist trotz der letzten Änderungen sehr gefällig und bunt. Zusätzlich sind die epische Musik und die amüsanten Quest-Dialoge gut eingebaut und verbreiteten die richtige Stimmung. Das rundet das Spielerlebnis ab und lädt alle ein, etwas Neues auszuprobieren, welche dieses Puzzle-Prinzip lieben aber genug von Süßigkeiten haben. Das Spiel kann man sich kostenlos herunterladen, darunter auch für den PC über Steam oder für Android.

Screenshot des Spiels „Gems of War“
© GemsOfWar 2014

Fazit: Das kostenlose Puzzle-Spiel “Gems of War” bereitet allen Freunden des Steine-Tausch-Prinzips große Freude. Besonders gut gelungen ist dabei die Kombination mit Rollenspielelementen und die Übertragung in eine fantastische Welt, welche mit allem Typischen des Genres aufwartet. Dies kann die Spieler lange Zeit in den Bann ziehen und vor die Bildschirmen locken. Obwohl die weiteren Spielmöglichkeiten zahlreich sind, verliert es durch das immer gleiche Spielprinzip und die langsamen Aufstiegsmöglichkeiten irgendwann an Reiz. Doch auch dann eignet sich es noch wunderbar für eine schnelle Runde zwischendurch und als kleine Flucht vor dem Alltag.

Bewertung: 4/5

geschrieben von Doreen Matthei

Quelle:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s