“Ich kann fliegen” von Fifi Kuo (2018)

32 Seiten / ab 4 Jahren / Orell Füssli Verlag / 14,95 € / Erschienen am 21. September 2018

© 2018 Orell Füssli Kinderbuch, Imprint Orell Füssli Verlag, Zürich

Buchkritik: Pinguine gehören seit Jahren zu den beliebtesten Kinderbuchtieren. Viele Autoren wie auch Sebastian Meschenmoser in “Gordon und Tapir” (2014) und Lita Judges in “Flugschule” (2016) geben den Vögeln, welche nicht fliegen können, eine Geschichte. Auch das nun erschienene Kinderbuch mit dem optimistischen Titel “Ich kann fliegen” von Fifi Kuo erzählt von einem putzigen Pinguin, der seinen Traum verfolgt.

Der kleine Pinguin wünscht sich nichts sehnlicher als, genauso wie die Möwen fliegen zu können. Immerhin ist er ein Vogel, also muss das auch möglich sein – egal was sein Vater dazu sagt. Und was könnte denn schöner sein als Fliegen?

© 2018 Orell Füssli Kinderbuch, Imprint Orell Füssli Verlag, Zürich

Die taiwanesische Künstlerin Fifi Kuo, ausgebildet in Landschaftsarchitektur, ging nach Cambridge um Kinderbuch-Illustration zu studieren. Mit einem großen Talent gesegnet, setzte sie Pandas und Pinguine bereits in anderen Büchern entzückend um. Doch nun widmet sie dem Pinguin mit “Ich kann fliegen” ein eigenes Buch. Sie erzählt locker leicht von der Sehnsucht eines Pinguins, welche sich wunderbar in allerlei Kinderwünsche übertragen lässt und will das Buch mit ihrer Botschaft am Ende versöhnlich abschließen. Doch leider wirkt die Moral der Geschichte nicht hundertprozentig stimmig. Es wäre schön, wenn sie den kleinen Lesern nicht erklären würde, dass Schwimmen wie Fliegen ist, sondern dass Schwimmen genauso gut oder besser als Fliegen ist. So lässt sich die Moral der Geschichte unabsichtlich falsch auslegen, aber pädagogisch kann man das als Elternteil oder Vorleser nachträglich noch wunderbar zurecht rücken.

© 2018 Orell Füssli Kinderbuch, Imprint Orell Füssli Verlag, Zürich

Glücklicherweise schmälert das den Genuss des Kinderbuchs kaum. Denn die Illustrationen mit dem kleinen Pinguin sind einfach fantastisch. Zwischen Realität und Comic entführt sie uns mit ihren Bleistift-Zeichnungen in die antarktische Welt. Den süßen Pinguin bei seinen Flugversuchen zu beobachten ist einfach wunderbar. Mit klaren Sätzen und nicht allzu vielen Worten führt Kuo durch die Geschichte und fesselt mit Spannung und Unterhaltungswert die kleinen und großen Leser an die Geschichte.

Fazit: Das Kinderbuch “Ich kann fliegen” der taiwanesischen Kinderbuchautorin und Illustratorin Fifi Kuo kann man mit seinen entzückenden Bildern, dem goldigen Helden der Geschichte und seiner positiven Einstellung überzeugen. Auch wenn die Botschaft etwas falsch ausgelegt werden kann, kann das Buch auch in didaktischer Hinsicht für kleine Leser ab vier Jahren verwendet werden. Mit Sicherheit werden die Illustrationen und die muntere Geschichte die Leser immer wieder erfreuen.

Bewertung: 3/5

Quellen:

  • Verlagswebsite zum Kinderbuch “Ich kann fliegen” 
  • Eintrag der Autorin Fifi Kuo auf der Website des “Cargo Kollektives” 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.