„The Painting“ (2019)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Filmkritik: Die Dokumentation „The Painting“ (OT: „El cuadro“, Spanien, 2019) des Regisseurs Andrés Sanz Vicente, die auf dem 63. DOK Leipzig ihre Deutschlandpremiere feierte, ist eine Gemäldebetrachtung der anderen Art und macht aus Kunstgeschichte einen Krimi.

Das Gemälde ‚Las Meninas‘ stammt aus der Hand des spanischen Malers Diego Velazquez (1599-1660) aus dem Jahr 1656 und zeigt die junge Infantin Margarita mit ihrem Hofstaat. Außerdem hat der Maler sich selbst und auch die königlichen Eltern in das Bild mit eingebracht. Doch das ist nur das, was man auf dem ersten Blick entdecken kann. Das 3,18×2,76 m² große Gemälde, was im Prado in Madrid hängt, hat viele Kunsthistoriker zum Entdecken, Rätseln und Analysieren eingeladen. In zwölf Kapiteln geht der Regisseur zusammen mit einer Vielzahl von Kennern auf eine ausgedehnte Spurensuche.

Seit seiner Kindheit ist der spanische Filmemacher Andrés Sanz Vicente (*1969) von dem Gemälde selbst und dessen Wirkung auf die BetrachterInnen fasziniert. Als er nach einer Weile aus Amerika, wo er u.a. Kurzfilme wie „Flat Love“ (2009) realisiert hat, zurückkam, entdeckte er das Bild von Neuem und begann sich mit KunsthistorikerInnen über dieses Bild zu unterhalten. Daraus entwuchs eine intensive Studie, bei der sich immer mehr Fragen ergaben. Für seine Dokumentation interviewte er nun viele KunsthistorikerInnen, die sich alle intensiv mit dem Bild beschäftigt haben, sammelte 60 Stunden Material und schnitt dann den Film in zwölf spannenden Kapiteln zusammen. Dabei beschäftigt sich jeder Abschnitt mit einem neuen Aspekt. Dieser Film beweist, wie tief man in die Betrachtung eines einzelnen Gemäldes vordringen kann. Kunstbetrachtung ist das Gegenteil von langweilig und Sanz Vicente beweist, dass dies auch als Langfilm hervorragend funktioniert. Dabei baut er seinen Film als eine Art Detektivgeschichte auf, in der er zusammen mit den Interviewten immer weitere Rätsel aufdeckt und diese zusammen mit ihnen entschlüsselt. Abgerundet wird der vor allem aus Interviews bestehende Film mit Stop-Motion-Sequenzen. Dabei rekonstruiert er teilweise mit Puppen die Konstellationen des Bilds, spielt so mit neuen Ansätzen und kann auf andere Weise in das Bild eintauchen. Zusammen mit den fundierten Interviews eröffnet sich eine großangelegte Betrachtung eines bekannten Meisterwerks, welche das ganze Potential einer intensiven Kunstinterpretation besitzt und zugleich zeigt, was alles in einem einzigen Gemälde verborgen sein kann. Nach dem Sehen des Films wird der nächste Museumsbesuch definitiv anders sein.

Fazit: Der spanische Dokumentarfilm „The Painting“ beschäftigt sich intensiv mit dem Gemälde ‚Las Meninas‘ von Diego Velázquez. Dabei geht der Regisseur mit vielen Kunsthistorikern auf die Spurensuche und versucht in zwölf Kapiteln die rätselhaften Elemente des Gemäldes zu entschlüsseln. So entstand eine packende Kunstdokumentation, welche ihre Erzählung wie eine Detektivgeschichte aufbaut und damit ZuschauerInnen, unabhängig ob sie vorher großer Kunstfan waren oder nicht, begeistern kann. 

Bewertung: 7/10

Trailer zum Film „The Painting“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.