„Monet – Auf den Spuren des Lichts“ von Salva Rubio und EFA (2017)

112 Seiten / ab 0 Jahren / Knesebeck / 22 €

Buchkritik: Die Graphic Novel „Monet – Auf den Spuren des Lichts“ (OT: „Nomade de la lumière“, 2017) von Salva Rubio und dem Maler EFA erzählt vom Leben und seiner Arbeit des berühmten Impressionisten Claude Monet und geht dabei nicht nur auf biographische Eckpunkte ein, sondern benutzt Monets Kunst selbst, um seine Geschichte auszugestalten. 

Nachdem der bereits in die Jahre gekommene Maler sich an den Augen operieren lassen musste und nun auskurieren muss. Denkt er an sein Leben zurück, wie er zur Malerei fand, wie er zusammen mit Freunden den Salon der Impressionisten gründete und wie ihm das Schicksal immer wieder Steine in den Weg legte.

Der spanische Autor Salva Rubio (*1978) schuf zusammen mit dem Maler EFA (Ricard Fernandez) eine Graphic Novel, die sich an den bekannten Stationen von Monets Leben entlang bewegt und die Lücken mit Fiktion schließt. Dabei bleiben sie dem Leben Monets treu, so dass auch ein gewisser Bildungsauftrag mit dem Lesen der Seiten entsteht und es manchmal etwas zu sehr wie ein Lehrbuch wirkt. Das 112-seitige Buch ist schnell durchgelesen und besticht vor allem mit seinen Zeichnungen. Anhand von bekannten Gemälden aber auch anderen vorhandenen Werken des Malers Claude Monet (1840-1926), der zusammen mit Künstlern wie Pierre-Auguste Renoir oder Edgar Degas die Kunstwelt auf den Kopf stellte und eines seiner Gemälde auch der Gruppe von Malern seinen Namen verlieh, bebildern sie ihre Geschichte. Der spanische Maler EFA (Ricard Fernandez) übernimmt dabei nicht nur ganze Motive und baut sie in die Graphic Novel ein, sondern färbt auch die Bilder darum herum in diesem Stil. So sind immer wieder ganze Seiten bestimmten Gemälden gewidmet. Abgerundet wird das Buch durch den angehängten Erklärungsteil, der den Bezug auch für Leser:innen ohne Vorkenntnisse erstellt. So ist die Geschichte der Graphic Novel nicht besonders schwungvoll erzählt, aber lehrreich und besticht mit den Bildern, welche sich wunderbar an dem Maler Monet orientierten und jedem Lust auf dessen Kunst machen.

Fazit: „Monet – Auf den Spuren des Lichts“ ist eine lehrreiche Graphic Novel von Salva Rubio und EFA, die den Leser:innen die Biographie und das Werk des französischen Malers Claude Monet näher bringt. Die Geschichte handelt dabei wichtige Stationen ab, unterstreicht mit Erklärungstexten und Verbindungen zu den Bildern die Nähe zur Realität und übernimmt die Kunst Monets in den eigenen Zeichnungen. 

Bewertung: 3/5

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.