“Boys” (2015)

Kurzfilm / Schweden / Fiktion / 2015

© imdb.de

© imdb.de

Filmkritik: Die Regisseurin Isabella Carbonell verzichtet in ihrem 19minütigen Kurzfilm “Boys” (Originaltitel: “”Pojkarna”) auf unnötige Worte oder viele Erklärungen. Sie erzählt die Geschichte von Markus (Sebastian Hiort af Ornäs), der in einer Einrichtung für Sexualstraftäter lebt. Über die Vergangenheit wird eigentlich nicht gesprochen, doch irgendwann kommt sein bester Freund dahinter, was Markus getan hat. Die Geschichte wird mit einfachen Mitteln erzählt und vor allem mit wenigen Dialogen. Das Schweigen, welches sich in vielen Szenen breit macht, ist ein Sinnbild für das Unverständnis, was der Betrachter bei derartigen Verbrechen empfindet. Der Film möchte auch keine Erklärungen liefern, sondern nur einen Schritt auf diese Art von Verbrecher zugehen und einen kleinen Einblick gewähren. Dafür bleibt die Kamera dicht an den Protagonisten dran und studiert deren Reaktionen und sichtbare Empfindungen. Carbonell ist ein ergreifender und realitätsnaher Kurzfilm gelungen, der lange im Gedächtnis bleiben wird.

Bewertung: 7,5/10

Der Trailer zum Kurzfilm:

geschrieben von Doreen Matthei

Quelle: 28. Filmfest Dresden – Festival Katalog

Ein Gedanke zu ““Boys” (2015)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s