„About Finnish Manhood“ (2019)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Finnland / Dokumentation / 2019

Filmkritik: Weiblichkeit und Männlichkeit sind Begriffe, die eigentlich immer wieder überholt werden müssten, da mit der Zeit Klischees und Stereotypen entstehen. Wie es finnischen Männer mit ihrer Definition und dem eigenen Bild ergeht, erzählt nun der 10-minütige Kurzfilm „About Finnish Manhood“ von Samuli Salonen.  

Was heißt es ein Mann zu sein? Dieser Frage geht der Regisseur nach, indem er sich mit finnischen Männern unterhält, die vor allem über ihre Schwierigkeiten Gefühle zuzulassen oder einzugestehen berichten. 

Nachdem sich der finnische Regisseur Samuli Salonen mit einem Freund unterhielt, beschäftigte er sich intensiv mit der Frage nach der Männlichkeit im Allgemeinen und der seines Heimatlandes Finnlands im Besonderen. Dabei geht es vor allem um die Frage, ob es gesellschaftlich anerkannt ist, Gefühle und starke Emotionen wie Weinen auch zuzulassen. Seine Interviewpartner erzählen dabei frei von der Leber weg und man bekommt durch die fünf Monologe einen Gesamteindruck, der ein anderes Bild entwirft und zeigt, dass man nicht aufhören sollte, die Richtigkeit von starren Zuordnungsmustern zu hinterfragen. Männlichkeit erscheint dabei wie ein unnötiger, archaischer Begriff, der kaum abzuschütteln ist. Obwohl der im Gesamten 10-minütige Kurzfilm nur aus gesprochenen Erfahrungsberichten besteht, filmt Salonen erfreulicherweise seine Gegenüber nicht bloß, sondern entscheidet sich für eine künstlerische Bildsprache. Dabei fängt er die Männer in seine Aufnahmen bei Tätigkeiten ein, bei denen sie aber wie eingefroren sind und so eine fotografische Ästhetik erzeugen. Diesen erzwungenen Stillstand, der trotzdem bewegt ist, kann man nicht nur als künstlerischen Ausdruck verstehen, sondern auch als Symbol für die innere Verhärtung und die damit einhergehenden Schwierigkeiten sich zu öffnen. Im Gesamten ist dem Regisseur Samuli Salonen ein warmherziger Dokumentarfilm gelungen, der zu Gesprächen anregt und Denkschubladen aufknacken möchte.

Schaubühne Lindenfels

Fazit: Der Dokumentarfilm „About Finnish Manhood“ ist ein gelungener Kurzfilm, der aus Interviews zum Begriff der Männlichkeit besteht. Die Monologe, die sich daraus ergaben, bestückt der Regisseur Samuli Samolen mit künstlerisch anmutenden Filmaufnahmen, welche Männer in ihrer Bewegung erstarren lässt. Die Erzählungen ergeben ein stimmiges Gesamtbild, sprechen aus, was lange im Dunkeln blieb und laden zu einer Neudefinition von stereotypen Begriffen ein.

Bewertung: 7,5/10

Trailer zum Kurzfilm „About Finnish Manhood“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.