„The Giraffe and the Pelly and Me“ von Roald Dahl (1985)

englisch / 80 Seiten / ab 3 Jahren / Penguin Books / 15,70 €

Buchkritik: Der britische Autor Roald Dahl schuf in seinem 64-jährigen Wirken viele fantastische Kinderbücher, die bis heute noch die Fantasie von Groß und Klein beflügeln und Grundlage vieler Filme wurden. So stammt aus seiner Hand u.a. „Charlie und die Schokoladenfabrik“ (1964), „BFG“ (1982) und „Hexen Hexen“ (1983). Auch das schmale Buch „The Giraffe and the Pelly and Me“ ist von ihm geschrieben und gehört wohl zu den unbekannteren Werken, die auch keine Verfilmung erhalten haben.          

Eines Tages entdeckt Billy, dass der alte Süßigkeitenladen verkauft wurde. Jetzt wohnen dort drin eine Giraffe, ein Pelikan und ein Affe, die ihre Dienste als leiterlose Fensterreinigung anbieten. Als sie Billy treffen, spannen sie ihn gleich ein und schon geht es los zu ihrem ersten Auftrag. 

© Penguin Books

Das 1985 erschienene, 80 Seiten umfassende Buch „The Giraffe and the Pelly and Me“ ist eines von vielen Werken des britischen Autors Roald Dahl (1916-1990). Auch hier findet sich alles, was man von einem Dahl-Buch erwartet. Dazu zählen eine große Packung Fantasie, eine wichtige Botschaft, Humor, ungewöhnliche Helden und die Illustrationen von Quentin Blake (*1932). In diesem Buch ist alles aber etwas kürzer, denn er kann sich auf den wenigen Seiten nicht so austoben, wie wir es von seinen anderen Werken gewohnt sind. Trotzdem kann die Geschichte wunderbar unterhalten. Speziell jüngere Leser werden angesprochen, schon durch die Ich-Perspektive des Jungen Billy. Auch sind für sie die warmherzigen Botschaften bestimmt, u.a. wie wertvoll Teamarbeit ist und, dass es für jeden den richtigen Ort gibt, an dem er nicht ausgegrenzt oder verurteilt wird. Nächstenliebe, Freundschaft, Tapferkeit und Offenheit werden hier mühelos angepriesen. Alles ist dabei unterlegt mit erzählfreudigen Schilderungen, Humor und ein paar gereimten Textpassagen, nämlich immer dann wenn der Affe erzählt. Auch die Illustrationen des Zeichners Quentin Blake, mit dem Dahl oft zusammenarbeitete, unterstützen die Geschichte wunderbar und erwecken die Figuren zum Leben. Das Buch ist schnell gelesen, bietet auch in englischer Sprache einen leichten Zugang für Nicht-Muttersprachler und im Allgemeinen kurzweilige Unterhaltung für Groß und Klein.

Fazit: Das Buch „The Giraffe and the Pelly and Me“ ist eines von vielen großartigen Kinderbüchern des Autors Roald Dahl, das auch 35 Jahre nach seinem Erscheinen lohnt entdeckt zu werden. Mit seinen wichtigen Botschaften, die niemals aufdringlich sind, sowie Humor und viel Erzählfreude unterhält das kurzweilige Buch sehr gut und eignet sich für unerfahrene Englisch-Leser genauso wie für Kinder und Erwachsene, die mal wieder in eine Dahl-Welt abtauchen wollen. 

Bewertung: 4/5

Englische Lesung eines Ausschnitts aus dem Kinderbuch „The Giraffe and the Pelly and Me“: 

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.