„Union County“ (2020)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / USA / Fiktion / 2020

Filmkritik: Im ‚Berlinale Shorts‘-Programm lief neben 23 weiteren Beiträgen der amerikanische Kurzfilm „Union County“ von Adam Meeks. Auch dieser findet wie andere Filme dieses kuratierten Programms einen künstlerischen Ansatz, um seine realitätsnahe Geschichte zu erzählen.

Cody (Zachary Zamsky) ist mittlerweile seit 45 Tagen clean und musste sich dafür zu einem Entzugsprogramm verpflichten. Doch da es in der Einrichtung in Ohio keine Unterbringung für ihn gibt, übernachtet er in seinem Auto. Er scheint auf dem richtigen Weg zu sein, bis eines Tages Nina (Lexi Jenne) und mit ihr seine Vergangenheit auftaucht.   

Der Filmemacher und Autor Adam Meeks (*1992), der mit seinem Filmen oft die Grenze zum Dokumentarischen verwischt, erzählt von einer Person, der es schwer fällt, ins normale Leben zurückzukehren. Dafür findet er in seiner Geschichte die richtigen Metaphern – wie das Leben irgendwo in der Natur in seinem Auto und die damit einhergehende Einsamkeit – und aber auch die richtigen Bilder, welche die Story in meist ruhigen Einstellungen wiedergeben. Auf Authentizität legte er dabei in Sprache und Ausgestaltung wert, doch trotzdem besitzt der Film etwas Artifizielles, was die Stimmung wunderbar auf den Zuschauer überträgt. Die eingesetzten, teils entfremdeten Stilmittel und das Fehlen von Erklärungen oder vielen Worten übertragen eine Gefühl von Verlorenheit, was der Charakter selbst empfindet. So ist der 15-minütige Kurzfilm nah an dran an der Realität, besitzt aber durch seine Erzählart einen stimmungsvollen Charme, der es auch dem Zuschauer nicht einfach macht, die Situation anfänglich richtig einzuschätzen. Doch genau in dieser herausfordernden Art besteht der Reiz des Kurzfilms.

Fazit: Adam Meeks’ Kurzfilm „Union Country“, einer der 24 Beiträge des diesjährigen ‚Berlinale Shorts‘-Programm, überzeugt als Portrait eines Charakters, der von der Wirklichkeit gezeichnet wurde. Dabei wählt Meeks eine unkonventionelle Bildsprache, gute Darsteller und schuf so einen Film, der dicht an der Realität dran ist, aber etwas Eigenwilliges, beinah Poetisches besitzt.

Bewertung: 7/10

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

  • 70. Berlinale 2020 – Katalog (Programm ‚Berlinale Shorts‘)  
  • Eintrag des Kurzfilms „Union County“ auf der Website des Kameramanns Stefan Weinberger

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.