„Balance“ (1989)

Kurzfilm / Deutschland / Animation / 1989

Filmkritik: Der erste deutsche Animationsfilm, der einen Oscar als ‚Bester animierter Kurzfilm‘ erhielt, war der deutsche Kurzfilm „Balance“ der Brüder Christoph und Wolfgang Lauenstein im Jahr 1990 auf der 62. Oscarverleihung.

Auf einer quadratischen Platte befinden sich fünf Männer, die sich kaum voneinander unterscheiden. Sobald einer sich bewegt, kommt die Platte ins Wanken und so müssen sie bei jedem Schritt auf die Balance achten, damit niemand abstürzt. Aber was wäre, wenn man das gerade zu seinem Vorteil nutzen könnte?  

Die beiden Zwillingsbrüder Christoph und Wolfgang Lauenstein (*1962) beschäftigen sich seit den 80er Jahren mit dem Modelltrickfilm, wofür sie im Jahr 1990 ihr eigenes Produktionsstudio gründeten. Ihr bekanntester Film ist der Oscargewinner „Balance“, der noch viele weitere Auszeichnungen u.a. beim Deutschen Filmpreis 1989 gewonnen hat. Die Metapher auf ein zerbrechliches Miteinander ist dabei leicht verständlich. Auch für die negativen Ausformungen der Gesellschaft findet der nur siebenminütige Kurzfilm passende Bilder. Er entstand ursprünglich als Teil eines von der Popgruppe Alphaville initierten Kurzfilmprogramms. Dank seiner klaren Botschaft läuft er nun in einer Endlosschleife im Haus der Geschichte der Bundeszentrale für politischen Bildung in Bonn. Die angewandte Technik ist dabei klassische Puppen-Handarbeit. Die Figuren sehen alle gleich aus, nur die scheinbar willkürlichen Nummern auf dem Rücken helfen bei der Unterscheidung. Um ihre Geschichte an den Mann zu bringen, brauchten sie für ihren Stop-Motion nicht viele Elemente und es funktioniert auch ohne jegliche Sprache. Seine universelle Botschaft und sein einfache, aber effektive Gestaltung machen den Reiz des Films aus und verschafften ihm diese internationale Anerkennung. 

Fazit: „Balance“ ist eine klare Metapher auf das zerbrechliche Miteinander der Menschen. Dabei erzählen die beiden Brüder Christoph und Wolfgang Lauenstein eine universelle Geschichte in einer gelungenen, reduzierten Stop-Motion-Sprache. Kein Wunder also, dass dieser Film es zu viel Anerkennung rund um den Globus geschafft hat.  

Bewertung: 6/10

Den Kurzfilm „Balance“ gibt es kostenlos online:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.