„Cubitos“ (2021)

ab 10 Jahre / 2-4 Spieler / 30-60 / Pegasus Spiele Verlag / 49,95 €

Spielekritik: Das Gesellschaftsspiel „Cubitos“ von John D. Clair, welches im Pegasus-Verlag erschienen ist, besticht mit einer gelungenen Mischung aus Zufall, Glück, Strategie und variierenden Elementen und das alles in schönster Würfeloptik, so dass es immer wieder zum Spielen einlädt.

Mit einer gut gewählten Kombination von Würfeln und einer großen Portions Würfelglück liefert man sich als SpielerInnen ein Wettrennen, um als erstes das Ziel zu erreichen. Dabei sind taktische Überlegungen genauso wichtig wie Glück. 

Das Würfel-Rennspiel stammt aus der Hand des amerikanischen John D. Clair und besticht mit seiner gelungenen Mischung aus Taktik und Zufall. Hinzu kommen viele Variationsmöglichkeiten. Denn es stehen den SpielerInnen nicht nur vier verschiedene Rennstrecken zur Verfügung, sondern auch zwölf Sets aus Würfeln, die man aber nach Belieben selbst mischen kann. Das Spiel ist zwar durch seine vielen Einzelelemente nicht schnell erklärt und die meisten SpielerInnen brauchen ein paar Runden bis die Spielmechanik ins Blut übergangen ist, doch danach bereitet das Spiel große Spielfreude. In der gemeinsamen Würfelphase, hört man nicht nur das Klimpern der kleinen Würfel auf dem Tisch, sondern auch den einen oder anderen Freudenschrei oder Fluch. Das taktische Verwenden der Würfel und ihre Möglichkeiten offenbaren die unterschiedlichsten Wege zum Sieg, so dass auch bis zum Ende die SiegerIn nicht feststeht und der Spielspaß dadurch stets weit oben bleibt. Umgesetzt wurde das im Pegasus-Verlag in einer gelungenen Optik mit den Illustrationen von Banu Andaru, Felicia Cano, Jacqui Davis, Kali Fitzgerald und Ryan Iler. Dabei bezieht sich hier alles auf die Würfelform, sowohl die Optik als auch die verschiedenen Namen betreffend. Man sollte mit einer guten Stunde bei der Spieldauer rechnen, aber die vergeht wie im Flug, so dass man nicht selten verlockt wird, noch eine Runde zu spielen. Durch und durch bereitet dieses Brettspiel mit seinen Variationen, taktischen Möglichkeiten, der Optik und einer großen Menge Zufall viel Spaß und gehört definitiv in den heimischen Spieleschrank.

Fazit: „Cubitos“ ist ein Gesellschaftsspiel aus der Hand von John D. Clair für bis zu vier SpielerInnen, lädt mit seiner gelungenen Mischung aus Zufalls- und Taktikelementen, seiner stimmigen Optik und einem gewissen Suchtfaktor zum wiederholten Spielen ein und besticht mit immer neuen Möglichkeiten den Sieg zu erlangen.

Bewertung: 5/5

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

  • Eintrag des Spiels „Cubitos“ beim Pegasus Spiele Verlag
  • Sonja Domke, ‚Cubitos‘, brettspielpoesie.de, 2021

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.