„Immobile Stars“ (2022)

Doreen Kaltenecker
Letzte Artikel von Doreen Kaltenecker (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Frankreich / Animation / 2022

Filmkritik: Der Gewinner des ‚Tricks for Kids Publikumspreises‘ auf dem 30. Internationales Trickfilm Festival Stuttgart 2023 war der französische Kurzfilm „Immobile Stars“ (OT: „Les Astres Immobiles“) von Noémi Gruner und Séléna Picque, der auf schöne Weise eine Coming-of-Age- mit einer Einwanderungsgeschichte verbindet.

Die neunjährige Chenghua und ihr bester Freund träumen davon, Astronauten zu werden und bereiten gerade zu diesem Thema ein Schulprojekt vor. Doch Chenghua wird immer wieder von ihren Eltern, die beide kein Französisch sprechen, als Übersetzerin gebraucht. So kann sie sich wenig auf ihre Träume und ihre Entwicklung konzentrieren und trägt bereits zu viel Verantwortung auf ihren jungen Schultern.

Der 26-minütige Kurzfilm aus der Hand der beiden Filmemacherinnen Noémi Gruner und Séléna Picque, die auch gemeinsam das Drehbuch geschrieben haben, erzählen die Geschichte eines Mädchens, das für ihre Eltern, welche von China nach Frankreich eingewandert sind, eine große Stütze sein muss. Dabei stellt sie ihre Wünsche und auch Träume hintenan und leistet Vermittlungs- und Übersetzungsarbeit. Der Film zeigt wunderbar den Spagat zwischen kindlichen Träumen und Verantwortungsbewusstsein gegenüber der Familie. Damit spricht der Film bestimmt vielen Kindern überall auf der Welt aus dem Herzen, da ihre Integration meistens reibungslos funktioniert hat oder gar nicht notwendig war, da sie bereits im neuen Heimatland geboren wurden, aber ihre Eltern damit mehr Probleme haben. Das Familiengeflecht fangen die beiden Filmemacherinnen warmherzig ein und schaffen es, in den 26 Minuten spielend Chenghua und alle ihre Gefühle wunderbar zu vermitteln. Das liegt natürlich auch an den vortrefflichen Animationen. Die 2D-Zeichnungen (am Computer entstanden) bebildern die Geschichte mit vielen Details und auch Fantasie, verlieren darüber hinaus aber nie die Realität aus dem Blick. So hat sich der Animationsfilm „Immobile Stars“ wahrlich den ‚Tricks for Kids Publikumspreis‘ verdient und man ist gespannt, was das Regie-Duo als nächstes auf die Beine stellt.

Fazit: „Immobile Stars“ ist ein Animationsfilm der beiden Regisseurinnen Noémi Gruner und Séléna Picque und erzählt warmherzig die Geschichte eines Mädchens, das schon früh Verantwortung übernehmen muss. Die Story einer Einwandererfamilie, deren Integrationsbestrebungen und das Verwirklichen von kindlichen Träumen werden hier sehr gut eingefangen und perfekt mit den Animationen untermalt.

Bewertung: 8/10

Trailer zum Kurzfilm „Immobile Stars“:

geschrieben von Doreen Kaltenecker

Quellen:

  • 30. Internationales Trickfilm-Festival Stuttgart 2023 – Katalog (Programm ‚Tricks for Kids‘)
  • Eintrag des Kurzfilms „Les Astres Immobiles„“ bei der Produktionsfirma Tripod Productions
  • Eintrag des Kurzfilms „Immobile Stars“ bei der Uni France

Kommentar verfassen