Musical „Ab in den Wald (Into the Woods)“

Aufführung am 11.05.2018, Theater für Niedersachsen, Hildesheim

© TFN / Foto: J. Quast

Theaterkritik: Der Komponist Steven Sondheim schafft einzigartige Musicals, welche mit ihren ungewöhnlichen Geschichten faszinieren und so selbstverständlich auch Verfilmungen wie Tim Burtons “Sweeney Todd – Der tödliche Barbier aus der Fleet Street” (2007) und “Into the Woods” (2014) von Rob Marshall nach sich zogen. Am Theater für Niedersachsen in Hildesheim wird das Musical “Into the Woods” unter dem Titel “Ab in den Wald” zur Zeit in deutscher Übersetzung aufgeführt. Stimmlich gut gewappnet und mit passender Ausstattung ausgerüstet, konnte eigentlich nichts schief gehen, bis eine der Hauptrollen krank wurde.

© TFN / Foto: J. Quast

Das Musical verwebt geschickt mehrere Märchen miteinander. Ein Bäcker (Alexander Prosek) und seine Frau (Valentina Inzko Fink) wollen den Familienfluch aufheben, der ihnen von der Nachbarshexe (Franziska Becker) auferlegt wurde. Dafür haben sie drei Tage Zeit im Wald diverse Gegenstände zu finden. Auf ihrer Suche begegnen ihnen Aschenputtel (Elisabeth Köstner), die vor dem Prinzen flieht (Tim Müller), Rotkäppchen (Sandra Pangl), Hans (Jürgen Brehm) und Rapunzel (Kathelijne Wagner). Dem Happy End scheint bald nichts mehr im Wege zu stehen. Doch nach dem erhofften fröhliche Ende müssen sie alle noch die Konsequenzen ihrer Handlungen tragen.

© TFN / Foto: J. Quast

Sondheim schuf hier ein Stück, was nicht beim Happy End aufhört, sondern in der zweiten Hälfte zeigt, dass ein egoistisches Wunschstreben gefährliche Folgen haben kann. Das macht er mit so viel Leichtigkeit, dass es nie zu moralisierend wirkt, sondern wunderbar stimmig. Auch in Hildesheim wurde die Geschichte in zwei Akten aufgeführt. Die Songs Sondheims bieten viel an Zweideutigkeiten, Späßen und nehmen viel aus dem Märchengenre aufs Korn. Auch die deutschen Übersetzungen von Michael Kunze werden den Originalliedern gerecht und wurden im Theater für Niedersachsen von hervorragenden Sängern vertont.

© TFN / Foto: J. Quast

Doch durch den Krankheitsfall der Darstellerin des Rotkäppchen war die Inszenierung unerklärlicherweise auf ein Minimum reduziert. So verzichteten die Intendantin und ihre Schauspielertruppe fast komplett auf Requisiten, Kostüme und vor allem Performance. Stücke, die nichts mit dem Rotkäppchen zutun hatten, wurden trotzdem vor einem Notenpult stehend vorgetragen und ließen meistens an etwas Spielfreude missen. Natürlich kann man verstehen, dass kurzfristig kein Ersatz zu finden war, aber das ganze Stück völlig statisch zu absolvieren war unnötig. Das Stammpublikum störte sich nicht daran, da es seinen verehrten Schauspielern beim Improvisieren zuschauen konnte, die seltsamerweise oft ihre Einsätze an Stellen verpassten, wo die fehlende Rolle gar nicht vorkam. Aber gerade für von weit her Angereiste und für Besucher, welche nicht die Möglichkeit hatten es noch einmal zu sehen, war diese Entscheidung sehr schade. Auch wenn man sich noch wunderbar an dem Gesang mit Gänsehaut-Faktor erfreuen konnte, wäre das Erlebnis ein ganzes Anderes gewesen, was vermutlich auch dem guten Ruf des Hauses als Musicalstätte entsprochen hätte.

© TFN / Foto: J. Quast

Fazit: Steven Sondheims Musical “Ab in den Wald (Into the Woods)” ist ein fantasievolles Stück voller Skurrilitäten, Andeutungen und viel Freude am Geschichten erzählen. Das Theater für Niedersachsen führt in dieser Saison das Stück auf und liefert mit talentierten Sängern und Schauspielern eine wunderbare deutsche Adaption des Stückes ab. Doch durch den Ausfall einer der Hauptdarsteller gestaltete sich die Inszenierung an einem Abend sehr schwierig. Statisch und improvisiert wurde darauf reagiert, was für alle Besucher außer vielleicht für das Stammpublikum ein unverständlicher Zug blieb. Doch was von dem Originalmusical, vor allem die musikalischen Einlagen, durchschimmerte, scheint eine rundum gelungene Inszenierung zu sein, die den einen oder anderen Gast des Hauses bestimmt noch erfreuen wird.

Bewertung: 3/5

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.