„The last Shift of Tomáš Hisem“ (2017)

Kurzfilm / Tschechische Republik / Dokumentation / 2017

Filmkritik: Der tschechische Regisseur Jindřich Andrš erfuhr, als eine langjährige Mine schloss, dass die ehemaligen Minenarbeiter durch ein Programm umgeschult werden sollten. Das erzählt er in seiner Lang-Dokumentation „A New Shift“. Da einer der Minenarbeiter anbot, die Kamera mit in den Stollen zu nehmen, entstand als Nebenprodukt der Kurzfilm „The last Shift of Tomáš Hisem“ (OT: „Poslední Šichta Tomáše Hisema“).

Am letzten Arbeitstag für Tomáš und seine Kollegen in der Mine, in der sie über 20 Jahre lang gearbeitet haben, sollte eigentlich alles glatt gehen. Er macht sich auf den Weg die Tunnel zu kontrollieren und ordnungsgemäß zu verlassen. Da erreicht ihn unerwartet ein Not-Funkspruch. 

Als der damalige Filmstudent Jindřich Andrš (*1994) gehört hatte, dass die Mine in Ostrava schließen sollte und die Arbeiter die Möglichkeit erhielten, in der IT eine neue Karriere zu beginnen, macht er sich auf den Weg und begegnete Tomáš Hisem, dessen Geschichte er in seinem Dokumentarfilm „A New Shift“, der auf dem 63. DOK Leipzig seine Internationale Premiere feierte, erzählt. Am letzten Tag der Minenarbeit war Andrš bei ihm und Tomáš entschied sich eine GoPro mit in den Stollen zu nehmen. So entstand der 30-minütige Kurzfilm. Nah dran und authentisch präsentiert uns Tomáš, der begleitende Kommentare abgibt, die Arbeit im Stollen. Als ein Problem eintritt, erlebt man, wie die Arbeiter als Kollektiv funktionieren. Man sieht aber genauso auch, wie sie sich mit dieser Arbeit eingerichtet haben sei es bei der Erledigung der Aufgaben oder den Pausen unter der Erde. Dieser Film schafft es hautnah einen Eindruck von der Arbeit als Bergmann zu geben. Dank des beschwingten Kommentars von Tomáš ist der Film nicht nur faszinierend, sondern auch leichtfüßig und unterhaltsam. „The last Shift of Tomáš Hisem“ ist eine guter Einstieg in den Langfilm und zeigt das Leben vor den großen Veränderungen auf sehr nahe Art und Weise.

Fazit: Der Kurzfilm „The last Shift of Tomáš Hisem“ von Jindřich Andrš ist wie ein 30-minütiges Intro zu seinem Langfilm „A New Shift“. Doch es besitzt eine eigene Qualität und Stärke, welche hautnah von dem Arbeiten in einer MIne berichtet und mit seinen ungestellten GoPro-Aufnahmen die Atmosphäre wunderbar aufnimmt und so einen lebendigen Eindruck von dieser Arbeit hinterlässt.

Bewertung: 7/10

Trailer zum Kurzfilm „The last Shift of Tomáš Hisem“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.