„Compositions for Understanding Relationships“ (2022)

Kurzfilm / USA / Animation / 2022

Filmkritik: Der Kurzfilm „Compositions for Understanding Relationships“ von David De La Fuente, der auf dem Slamdance 2022 lief, ist ein einfühlsamer Animationsfilm, der mit schönen Bildern seine eigene Sprache findet und mehr ein Gefühl als eine Geschichte festhält.

In der Form eines Liebesbriefes werden die Formen der Beziehung in verschiedenen Farben, Gegensätzen und Gleichgewichten erkundet.

Die fünf-minütige Arbeit des Designstudenten David De La Fuente verzichtet auf erklärende Worte, entführt stattdessen mit seinen Bildern in eine andere Art der Liebesgeschichte. Fragmentarisch setzt er sich aus Momentaufnahmen aus dem Leben eines homosexuellen Paares zusammen. Immer wieder ändern sich Zeit, Szenerien und Farben. Auf dieser Welle – diesem Gefühl für das Etwas – wird die Zuschauer:in davongetragen. Die Stimmung ist dabei melancholisch, aber auch wunderschön. Hervorragend wird das von der Musik von Tyler Barber unterstützt. Diese untermalt die großartigen Animationen stimmig. Geschaffen als Zeichnungen auf Papier und dann animiert bestechen diese als festgehaltene Augenblicke von Beziehungen. Mit der Vermeidung von schwarz-weiß, einem so stetig sanften Farbeinsatz und dem haptischen Gefühl von Papier schuf er die perfekten Bildern für den Satz, den er dabei im Kopf hatte: „These images are for us“ („Diese Bilder sind für uns“) .  

Fazit: „Compositions for Understanding Relationships“ ist ein Kurzfilm von David De La Fuente, der es damit schafft, ein Gefühl auf die Leinwand zu transportieren. Dafür schuf er die perfekten Animationen, welche durch den richtigen Sound ergänzt, das Publikum mit seiner Stimmung umspült.

Bewertung: 7,5/10

Trailer zum Kurzfilm „Compositions for Understanding Relationships“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.