„Alleingang“ (2021)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Deutschland / Fiktion / 2021

Filmkritik: Die Kurz-Dokumentation „Alleingang“ von Raphael Schanz, die u.a. auf dem 43. Filmfestival Max Ophüls Preis 2022 zu sehen war, beschäftigt sich mit der Einsamkeit des Sterbens im urbanen Raum.

Jährlich werden fünf bis zehn Prozent aller Berliner:innen von den Ämtern bestattet, da niemand für ihre Beerdigung aufkommt. Der Urnenbegleiter Bernd Simon bringt so die Verstorbenen meist im Alleingang ohne Abschiednehmende unter die Erde.

Der deutsche Regisseur Raphael Schanz (*1989) erzählt in seiner 28-minütigen Dokumentation von dem einsamen Sterben. Was passiert, wenn ein Mensch stirbt und keiner da ist, der sich um seine Beerdigung kümmern kann? Dann übernehmen die Ämter diese Aufgabe. Ein Urnenbegleiter – der weder Pastor noch Bestatter ist – geht mit einer gewissen Routine dann seiner Arbeit nach. Dank des Portraits des Filmemachers Schanz lernen wir Bernd Simon kennen und damit auch seine Aufgaben, die er zwar routiniert aber auch mit viel Mitgefühl stemmt. Dabei kommt es hin und wieder zu Begegnungen mit Menschen, die sich doch noch verabschieden wollen. In einem sehr nahen Dokumentarfilmstil ohne irgendwelche Schnörkel lernen wir den Beruf und den Mensch dahinter kennen. Gleichzeitig beschäftigt sich der Film mit der Einsamkeit des Sterbens und macht darauf aufmerksam, dass gerade in so einer großen Stadt wie Berlin viele den letzten Weg alleine gehen. Doch trotzdem wird der Film nie sentimental oder pathetisch, sondern bleibt immer authentisch. So besticht diese kleine Dokumentation mit einem ehrlichen Blick auf ein Thema, mit dem man sich vermutlich so noch nicht auseinandergesetzt hat.

Fazit: „Alleingang“ ist eine 28-minütige Dokumentation über den Beruf des Urnenbegleiters, der dafür verantwortlich ist, Verstorbene ohne Hinterbliebene, würdevoll unter die Erde zu begleiten. Dem Regisseur Raphael Schanz gelang ein Portrait über einen eher unbekannten Beruf und über das Bürokratische wie das Menschliche am Sterben.

Bewertung: 7/10

Trailer zum Kurzfilm „Alleingang“:

Bei Vimeo gibt es den Kurzfilm „Alleingang“ als Video-on-Demand

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.