“The Black Cat” (2017)

Kurzfilm / Indien / Fiktion / 2017

Filmkritik: Nach dem Debüt-Kurzfilm “Awakenings”, welcher mit einer spannenden Atmosphäre überzeugte, geht der Regisseur Bhargav Saikia das Horrorgenre mit seinem zweiten Kurzfilm “The Black Cat” aus märchenhafter und humoristischer Sicht an.

Nachdem der etwas schrullige Mr. Bond (Tom Alter) einen Besen in einem Antiquariat erworben hat, bekommt er eine schwarze Katze als Dauergast. Nach und nach gewöhnt er sich an den Eindringling, bis eines Tages Miss Bellows (Shernaz Patel) vor seiner Tür steht.

Der indische Filmemacher Bhargav Saikia adaptiert mit seinem Kurzfilm die literarische Vorlage “The Black Cat” des indischen Schriftstellers Ruskin Bond (*1934). Die dabei entstandene, 19-minütige Geschichte strotzt dabei nicht vor überraschenden Wendungen, sondern kann mit Liebe zum Detail und zum Genre überzeugen. Das Hexen-Genre wird dabei mit all seinen Stereotypen genüsslich auskostet. Dies ist aber nie veralbernd, sondern stets liebevoll und mit einer Prise Humor versehen. Es ist wunderbar, dass sich der Film dabei nicht zu ernst nimmt und mit seiner wundervollen Optik auf ältere Filme referenziert. Die Bilder besitzen etwas Märchenhaftes und Verträumtes. Im Gesamten ist der zweite Kurzfilm des jungen Filmemachers Saikia eine liebevolle, sehr ästhetische Hommage mit guten Darstellern und einem guten Auge für Details.

Bewertung: 7/10

Den kompletten Kurzfilm zum selber anschauen:

geschrieben von Doreen Matthei

Quelle:

Ein Gedanke zu ““The Black Cat” (2017)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s