„The Procedure 2“ (2018)

Kurzfilm / USA / Fiktion / 2018

Filmkritik: Nachdem der Regisseur und Drehbuchschreiber Calvin Lee Reeder mit „The Procedure“ die Zuschauer aufs Äußerste traktierte, folgt nun der zweite Teil „The Procedure 2“, den man ebenfalls wieder auf dem Landshuter Kurzfilmfestival sehen konnte.

Noch einmal wird der Mann (Christian Palmer) zu einem unvorstellbaren Experiment gezwungen. 

Auch der Nachfolger von „The Procedure“, welcher 2017 den Zuschauern den Atem verschlug, ist sehr kurz und erzählt in drei Minuten erneut von einem seltsamen Experiment. Dabei handelt es sich um eine gelungene Variation des ersten Films mit wieder unbestimmten Ausgang. Doch auch in diesem Film bekommt man nicht die Antwort auf die Frage nach dem „Warum?“. Regisseur und Drehbuchschreiber Calvin Lee Reeder, der auch Filme wie „The Rambler“ (2013), and „The Oregonian“ (2011) realisiert hat, spielt mit den Erwartungen der Zuschauer und freut sich zusammen mit seinem Produzenten Christian Palmer, der auch wieder die Hauptrolle übernahm, sichtlich daran, sich etwas ausgedacht zu haben, was abstrus und überraschend zugleich ist. 

Christian Palmer

Fazit: Der dreiminütige Kurzfilm „The Procedure 2“ ist eine konsequente Weiterentwicklung des Stoffes und schafft es fast genauso, die Anspannung zu erzeugen. Auch hier bleibt das ‚Warum‘ im Unklaren und der unterhaltsame Genre-Spaß steht im Vordergrund der Geschichte. 

Bewertung: 6/10

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

2 Gedanken zu “„The Procedure 2“ (2018)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.