„My Motherfunky Musical MashUp“ (2013)

Kurzfilm / Frankreich / Fiktion / 2013

Filmkritik: Der französische Filmemacher Joseph Catté fügt in seinem nur dreiminütigen Kurzfilm „My Motherfunky Musical MashUp“ viele Musicals gekonnt zusammen und verbreitete damit unglaublich gute Laune auf der 25. Internationalen Kurzfilmwoche Regensburg.

Der Black Eyed Peas’ Song „They don’t want Music“ verbindet zehn Musicals aus der ganzen Filmgeschichten miteinander, darunter „Grease“, „West Side Story“, „Chicago“ und „Hairspray“.

Die Arbeit, die in diesem nur dreiminütigen Kurzfilm steckt, erschließt sich bei dessen Leichtfüßigkeit erst auf dem zweiten Blick. Die richtigen Szenen, mit der passenden Bewegung oder dem musikalischen Ausdruck herauszufinden und dann so zusammen zu schneiden, als ob sie alle diesem einen Song folgen, macht diese Arbeit, neben dem wunderbaren Unterhaltungswert, beeindruckend. Der französische Filmemacher, hier vor allem Cutter, und Graphikdesigner Joseph Catté überzeugt mit seinem Gespür für Schnitt und Musikeinsatz. Man sieht dem Kurzfilm an, dass der Künstler selbst eine Vorliebe für Musicals hat, und er bereitet jedem anderen Musical-Fan damit eine Riesenfreude. 

Fazit: Der Kurzfilm „My Motherfunky Musical MashUp“ ist ein großer Spaß und erfreut mit seiner gekonnten Zusammenstellung von Musicals die Herzen der Fans des Genres und verbirgt durch die wunderbare Leichtigkeit die Arbeit, die dahinter steckt.

Bewertung: 9/10

Ihr habt das Glück – den Film gibt es online. Am besten jetzt gleich anschauen:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Ein Gedanke zu “„My Motherfunky Musical MashUp“ (2013)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.