„All Inclusive“ (2018)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Schweiz / Fiktion / 2018

Filmkritik: Auf dem 61. DOK Leipzig bekam die Regisseurin Corina Schwingruber Illić für ihren 10-minütigen Kurzfilm „All Inclusive” die Goldene Taube im Internationalen Wettbewerb verliehen. Doch auch auf vielen weiteren Festivals (u.a. Regensburg) tourte der Kurzfilm, nachdem es auf den Internationalen Filmfestspielen von Venedig seine Premiere gefeiert hat, und beeindruckt mit seiner unkommentierten und starken Dokumentation.   

Man ist stets mittendrin im Getümmel, wenn man an einer Kreuzfahrt teilnimmt. Dabei muss man sich zwischen all den Veranstaltungen, Kursen und Shows nur entscheiden können. Währenddessen bewegt sich das Schiff von Hafen zu Hafen, ohne das man die Umgebung wirklich mitbekommt. 

Die Kritik in dem schweizerischen Film „All inclusive“ ist deutlich, aber nie unangenehm anklagend. Stattdessen wirken die Beobachtungen der Filmemacherin Corina Schwingruber Illić neugierig und zeigen das Abstruse am Kreuzfahrttourismus mit Humor. In nur zehn Minuten schafft sie es ein authentisches Bild zu liefern. Dafür hat sie über längeren Zeitraum Material gesammelt, welches sie im Schnittraum gekonnt zusammenfügte. Die Auswahl sollte dabei auf keinen Fall Werbung machen, sondern einen Eindruck und vor allem Kritik, ohne erklärende Worte, vermitteln. Das funktioniert wunderbar: Der Zuschauer fühlt sich durch die gelungene Kameraarbeit von Nikola Ilić mitten hinein geschleudert. Gleichzeitig erkennt man den Irrsinn dieses Tourismuszweiges, welcher komplett auf Unterhaltung ausgelegt ist, aber die Umwelt nicht berücksichtigt und ein Besuchen von anderen Ländern und Orten gar nicht braucht, weil auf dem Schiff ein eigener Kosmos herrscht. Kein Wunder, dass dieser starke Kurzdokumentarfilm auf vielen Festivals Erfolge feierte und auch den einen oder anderen Preis gewinnen konnte.

Fazit: Der schweizer Kurzfilm „All inclusive“ entführt den Zuschauer auf ein riesiges Kreuzfahrtschiff. Dabei zeigt er die gut geölte Industrie, die dem zahlenden Kunden viel zu bieten hat. Die Regisseurin Corina Schwingruber Illić wirft einen kritischen, aber auch sehr unterhaltsamen Blick auf das Treiben und schafft es so ohne Worte den Wahnwitz dieser Branche einzufangen.  

Bewertung: 7,5/10

Trailer zum Kurzfilm „All Inclusive“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.