„Dancing Animals in Love“ (2004)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Kanada / Animation / 2004

Filmkritik: Auf der Kurzfilm-Seite Short of the Week, welche seit 2007 Beiträge veröffentlicht, findet man auch ein paar ältere Perlen u.a. „Dancing Animals in Love“ von Ben Meinhardt.

Die Fauna und Flora des Waldes feiert die Liebe und kann sich nicht vorstellen, dass es irgendwann vorbei sein könnte.

Der Regisseur, Komponist und Drehbuchautor Ben Meinhardt schuf mit dem nur zwei-minütigen Musical „Dancing Animals in Love“ einen Kurzfilm als reines Musikvideo. Mit elektronischen Beats und einfachen Texten feiern die Tiere, vor allem die Hasen, die gegenseitige Liebe und kosten die gemeinsame Zeit aus. Immer mehr schwillt es zu einem fantastischen Reigen an, welcher ein abruptes Ende findet. Dort findet man auch die eigentliche Botschaft, welche mit einem Holzhammer daher kommt. Doch das Abrupte funktioniert: So hat man noch den fröhlichen Song im Kopf, als der Film plötzlich endet. Die 2D-Animationen, welche Meinhardt dafür schuf, changieren zwischen unheimlich und niedlich. Einige abstruse oder explizite Szenen heitern den Film zusätzlich auf. So zeigt der älteste Kurzfilm der Seite in der Kategorie Musical, dass sich auch der Blick auf ältere Beiträge der bekannten Filmseite lohnt.  

Fazit: Der kanadische Animationsfilm „Dancing Animals in Love“ ist eine nur zwei-minütige Musicalnummer mit einem eingängigen Song, einem eigenwilligen Stil und amüsanten Bildern. Ben Meinhardt schuf damit ein Kleinod, was wieder offenbart, was Musical noch alles sein kann.

Bewertung: 6,5/10

Der Kurzfilm „Dancing Animals in Love“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.