„Das NEIN-horn“ von Marc-Uwe Kling (2019)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

48 Seiten / ab 3 Jahren / Carlsen Verlag / 13,00 € / Illustrationen von Astrid Henn

© Carlsen Verlag

Buchkritik: Der Bühnenkünstler und Autor Marc-Uwe Kling, der mit seinen „Känguru-Chroniken“ berühmt geworden ist (diese wurden sogar jetzt auch verfilmt: „Känguru Chroniken“ (2020)), erzählt in seinem vierten Kinderbuch „Das NEIN-horn“ eine erfrischende Geschichte von Widerborstigkeit, aber ohne anstrengenden moralischen Zeigefinger.

Ein kleines süßes Einhorn wird im Herzwald geboren, doch es ist ganz anders als seine Verwandten. Es mag nicht die typischen niedlichen, entzückenden Dinge und sagt stattdessen einfach immer nur „Nein!“. Eines Tages bricht es auf, um in Ruhe nichts zutun. Dabei trifft es auf den Wasbären, der nur das hören will, was er mag, den Nahund, dem alles egal ist, und eine widerspenstige Königsdochter. Zusammen sind sie ein vortreffliches Gespann.

© Carlsen Verlag

Der deutsche Autor Marc-Uwe Kling (*1982) findet in seinen Kinderbücher (sein neuestes Buch ist „Der Tag, an dem der Opa den Wasserkocher auf den Herd gestellt hat“ (2020)) einen ganz eigenen Zugang um seine jungen LeserInnen zu erreichen. So bietet auch „Das NEIN-horn“ gelungene Unterhaltung für Groß und Klein ab drei Jahren. Es ist wunderbar wie wenig er in seiner Geschichte den moralischen Zeigefinger hebt, Kindern aus den Herzen spricht, die auch einfach mal bockig und dagegen sein wollen und das Ganze mit viel Humor und ohne richtige Pointe stimmig in einer Geschichte vereint. Dabei spielt er mit Klischees, Stereotypen und vor allem mit Worten. Vor allem die letzten Doppelseiten des Buches offenbaren den Spaß und die Kreativität an der Sprache, welche wunderbar anregend für kleine LeserInnen sind. So findet Kling im Gesamten Buch einen wunderbaren Ton und lädt zum Entdecken der Geschichte und der Sprache selbst ein. Abgerundet wird das von den gelungenen Illustrationen von Astrid Henn (*1950), welche auch bei seinen weiteren Kinderbüchern mitgearbeitet hat. Sie findet den richtigen Stil, um die schrulligen Charaktere mit der richtigen Mischung aus niedlich und borstig einzufangen und erweckt die Szenerien mit ihren verschiedenen Landschaften und Bewohnern detailreich zum Leben. So schufen beide zusammen ein gelungenes Kinderbuch, was Freude bereitet, ob man es nun als Erwachsener einem Kind vorliest, das sich darin wiedererkennt oder es für sich alleine entdeckt.

Fazit: Das deutsche Kinderbuch „Das NEIN-horn“ stammt aus der Hand des Bühnenkünstlers und Autor Marc-Uwe Kling. In seiner Geschichte um das besondere Einhorn entwirft er ein Bild der kindlichen Widerborstigkeit und erzählt mit viel Humor und Sprachfantasie, unterstützt durch die gelungenen Illustrationen von Astrid Henn, eine Geschichte, welche Groß und Klein entzückt. 

Bewertung: 4/5

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.