„Sudden Death!“ (2012)

Kurzfilm / USA / Fiktion / 2012

Filmkritik: Während sich das Musical in der Filmgeschichte vor allem als Gute-Laune-Genre etablierte und oft für Kinderfilme herhalten musste, gab es doch immer wieder Weiterentwicklungen in andere Genres hinein. So muss man gleich an „Anna und die Apokalypse“ (2018) denken oder an den Kurzfilm „Hard Way – The Action Musical“ (2017). Auch der 2012 gedrehte „Sudden Death!“ von Adam Hall geht einen anderen Weg.

Eine neue Seuche hat sich ausgebreitet. Die Menschen fangen urplötzlich an zu singen und tanzen und sterben dann einen raschen Tod. Ein Heilmittel muss her. Unter der Leitung von Jonathan Wright (Doug Jones) suchen die junge Ärztin Rachel Hughes (Autumn Hurlbert) und Nathan Carlson (Matt Lutz) nach einem Ausweg aus diesem melodiösen Schlamassel.

Der Kurzfilm stammt aus der Hand von Adam Hall, der auch das Drehbuch dafür schrieb. Es ist sein Abschlussfilm an der University of Southern California. Der Film schlug im Erscheinungsjahr ein wie eine Bombe, war auf über 80 Festivals zu sehen und konnte sage und schreibe 50 Preise gewinnen. Auch acht Jahre später funktioniert der knapp 20-minütige Kurzfilm noch gut, auch wenn der Look schon in die Jahre gekommen erscheint. Das schmälert aber nicht den Genuss des Films, welcher vor allem mit seinen eingängigen Songs mit klassischen Popmelodien und bitterbösen Texten überzeugt. Kombiniert hat sie Kenny Wood, der auch u.a. die Musik für den oscarnominierten Animationsfilm „Oktapodi“ (2007) beisteuerte. Diese werden vom gut zusammengestellten Cast, u.a. Doug Jones („Hellboy“ (2004) und „The Shape of Water“ (2017)) in einer Nebenrolle, gelungen intoniert und mit Tanznummern abgerundet. So ist das apokalyptische Seuchen-Musical wunderbar gelungen, bereitet große Freude und zeigt, dass man Musik auch wunderbar und mit viel Humor in anderen Genres einsetzen kann.

Fazit: Der Kurzfilm „Sudden Death“ ist ein gelungenes Musical, das von einer tödlichen Seuche erzählt, welche die Menschen spontan singen und tanzen lässt. Geschaffen von Adam Hall und komponiert von Kenny Wood liefert der Film viel Humor, mitreißende Musical-Einlagen und schmissige Popsongs, die sich selbst auf die Schippe nehmen.   

Bewertung: 7,5/10

Schau Dir den Kurzfilm „Sudden Death“ hier an:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.