„Der Hauptgewinn“ (2020)

Kurzfilm / Deutschland / Fiktion / 2020

Filmkritik: Der deutsche Kurzfilm „Der Hauptgewinn“ von Alice von Gwinner erzählt mit starken Bildern und einem engagierten Huhn von einer lilafarbenen Dystopie und ist damit zu Gast auf vielen Festivals u.a. Bamberg und Landshut.

Albert (Daniel Krauss) und sein Huhn Eugenie wohnen abseits der Großstadt mitten in der Natur. Ihr Tag wird vom Zufall regiert und sie leben von dem was ihnen so angeschwemmt wird. Eines Tages trifft eine volle Flasche lila Limonade ein, in deren Deckel sich die Chance auf den Hauptgewinn verbirgt. So reisen die beiden in die Stadt, fühlen sich da schnell unwohl und verlieren das Ziel beinah aus den Augen, als Albert Emiliana (Britta Horn) kennenlernt.

„Der Hauptgewinn“ ist ein 23-minütiger Kurzfilm der Regisseurin Alice von Gwinner („Zwischen uns steht ein Salat“ (2017)), die auch das Drehbuch dafür schrieb. Von einem persönlichen idyllischen Ort ausgehend ersann sie eine Dystopie, welche Kritik am Konsum sowie der Umweltzerstörung gleichermaßen beinhaltet. Mit starken Gegensätzen arbeitend, in den Farben wie auch in der kompletten Gestaltung, erzählt sie von einer Welt, die sich ganz dem Hauptgewinn, den es womöglich gar nicht gibt, verschrieben hat. Albert, der sich schon lange von dieser Welt abgewandt hat und ein zufriedenes Leben im Einklang mit der Natur führt, wofür auch das Huhn steht, erscheint wie ein Fremdkörper in der Welt. Zu diesem düsteren Zukunftsszenario, das auch für jüngere ZuschauerInnen gut verständlich ist, gesellt sich eine kleine Liebesgeschichte. Albert und Emiliana, wunderbar gespielt von Daniel Krauss und Britta Horn sind so unterschiedlich wie man nur sein kann, gehören aber trotzdem zusammen. Auch die Liebe kann eine Insel in einer unwirtlichen Umgebung sein. So steckt in diesen 23 Minuten viel drin, eignet sich für alle Altersgruppen, begeistert mit einer ungewöhnlichen Mischung und lädt zum Entdecken eines ganz neuen Kosmos ein. 

Fazit: Alice von Gwinner erzählt in ihrem Kurzfilm „Der Hauptgewinn“ von Liebe, starken Gegensätzen und eine dystopische Zukunftsvision. All das vereint sie in nur 23 Minuten mit einer klaren Bildsprache, einer Geschichte für junge und erwachsene ZuschauerInnen und dem Voice Over eines Huhns und schuf damit gelungene Unterhaltung mit einer klaren Botschaft.

Bewertung: 7/10

Trailer zum Kurzfilm „Der Hauptgewinn“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.