„Delimitation“ (2020)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Tschechische Republik / Experimentalfilm / 2020

Markéta Jandová

Filmkritik: Der tschechische Kurzfilm „Delimitation“ von Tereza Vejvodová, der auf dem 27. Slamdance Filmfestival 2021 im Programm ‚Narrative Shorts‘ lief, begeistert mit seiner choreographierten Erzählung eines Neubeginns und dem gut eingefangenen Gefühl, wie es ist, sich in einer fremden Stadt einzuleben.

Eine junge Frau (Markéta Jandová) ist neu in Prag und begibt sich auf die Wohnungssuche. Auf ihre Weise erspürt sie die Räume und ihre Umgebung und versucht ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie es sich anfühlt dort zu leben.

Markéta Jandová

Der 15-minütige Kurzfilm ist die erste Arbeit nach der Filmschule der jungen Filmemacherin Tereza Vejvodová (*1995), welche hier einen Film entwickelt, der zeigt, wie sie selbst Filme sehen möchte und baut zudem das (persönliche) Gefühl ein, in einer Stadt fremd zu sein. Damit spricht sie ein universelles Thema an. Wer kennt nicht das Gefühl in einer Stadt neu zu sein, in der man die Architektur, die Menschen und das Zusammensein neu ausloten muss. Vor allem in Großstädten kommt dieses Gefühl auf. Doch statt diese als dokumentarisch angehauchtes Drama zu erzählen, entschied sich Vejvodová dafür ausdrucksstarken Tanz als Narrativ zu benutzen. In Zusammenarbeit mit der Tänzerin Markéta Jandová, welche auch die Hauptrolle übernahm, entwickelte sie eine Choreographie, welche Räume und Architektur auch beinah für die ZuschauerInnen erfühlbar macht. So braucht der Film nicht viele Worte und konzentriert sich auf seine intensive Choreographie, welche die Hauptfigur die Welt um sich herum, welche sehr realitätsnah mit gedämpften Farben eingefangen wurde, auf andere Weise erleben lässt und liefert somit einen ungewöhnlichen Tanz-Short ab, der damit auch auf dem Dance Film Festival Prag gewinnen konnte.

Fazit: „Delimination“ ist der siebte Kurzfilm der Regisseurin Tereza Vejvodová, die hier wieder mit der Tänzerin und Schauspielerin Markéta Jandová zusammengearbeitet hat und eine besonderen Tanzfilm schuf, der sich mit dem Gefühl auseinandersetzt, wie man sich an eine neue Umgebung gewöhnen kann. Wunderbar inszeniert und choreographiert zieht einen der Kurzfilm in seinen Bann. 

Bewertung: 7,5/10

Trailer zum Kurzfilm „Delimitation“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.