„Uncle Thomas: Accounting for the Days“ (2019)

Letzte Artikel von Doreen Kaltenecker (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Kanada / Animation / 2019

Filmkritik: Der Kurzfilm „Uncle Thomas: Accounting for the Days“ (OT: „Tio Tomás, A Contabilidade dos Dias“) von Regina Pessoa, der auf vielen Festivals (u.a. auch auf dem 28. Internationalen Trickfilm Festival Stuttgart 2020 und dem 33. Filmfest Dresden 2021) zu sehen war, erzählt fragmentarisch und in faszinierenden Bildern von dem Onkel der Regisseurin.

Ein Mädchen beschreibt in einem Brief ihren Onkel, der von vielen als anders wahrgenommen wird, weil er keine Familie hat und Zahlen liebt. Aber für die Nichte ist er wunderbar und faszinierend. 

In nur 13 Minuten schuf die kanadische Regisseurin Regina Pessoa, welche bereits mit ihrem Film „Kali, le petit vampire“ (2012) aufgefallen ist, ein sehr persönliches Portrait ihres Onkels. Dieser wird von der Umgebung als seltsam wahrgenommen, hat er doch keine Frau und ein Faible für Zahlen. Doch für die junge Nichte ist er ein Held. In fragmentarischen Szenen blickt die Regisseurin zurück auf ihn, zeigt die Liebe des Mädchens und versetzt sich in die damaligen Gefühle hinein, obwohl es deutlich ist, dass es sich hierbei um Erinnerungen handelt. Auch in der Gestaltung wird der Aspekt betont, indem u.a. auf lebendige Augen verzichtet wurde. Der Stil der Animationen wird von dunklen Schwarz-Weiß-2D-Zeichnungen bestimmt. Nur wenige Farbakzente in Rot werden hier gesetzt. Damit schmiegt er sich auch an die Schriftstücke und Tabellen des Onkels an, welche in Tinte gehalten sind, aus denen aber hier und da eine rote Zahl hervorsticht. Durch und durch ist Pessoa ein schöner, melancholischer Film über ihren Onkel gelungen, der zugleich sehr individuell ist, aber trotzdem auch viele andere Menschen abbildet.

Fazit: „Uncle Thomas: Accounting for the Days“ ist ein persönlicher Film der Regisseurin Regina Pessoa selbst, in dem sie von ihrem von vielen als sonderbar wahrgenommenen Onkel berichtet. Sie fand dafür den perfekten Animationsstil und schuf so im Gesamten ein schönes, melancholisches Portrait.

Bewertung: 7/10

Überzeuge Dich selbst vom Kurzfilm „Uncle Thomas: Accounting for the Days“:

geschrieben von Doreen Kaltenecker

Quellen:

Kommentar verfassen