„Dirk Gentlys holistische Detektei“ (Staffel 2, 2018)

Serienkritik: Mit einem kleinen Schrecken ging die Veröffentlichung der zweiten Staffel der amerikanischen Serie “Dirk Gentlys holistische Detektei” einher. Denn es wurde verkündet, dass dies auch die letzte Staffel der skurrilen Detektiv-Serie sein sollte. Nach der Odyssee der ersten Staffel geht es hier munter weiter und es wurde eine Geschichte kreiert, welche den Charakteren den passenden nächsten Fall schenkt.

Todd (Elijah Wood) und Farah (Jade Eshete) suchen einen Weg Dirk Gently (Samuel Barnett) aus den Klauen des ‘Schwarzen Flügel’ zu befreien. Dieser wird mittlerweile von Friedkin (Dustin Milligan) geleitet. Als Dirk es schafft, zu entkommen, hetzt dieser den recht brutalen Mr. Priest (Alan Tudyk) auf ihn. In der Zwischenzeit sind Todd und Farah in der Kleinstadt Bergsberg angekommen, wo sie unerwartet Hilfe von Sheriff Hobbs (Tyler Labine) und seinem Hilfssheriff Tina (Izzy Steele) bekommen. In diesem Ort scheint alles verflochten zu sein: Hier treffen sie nicht nur auf Dirk, sondern auch auf die frustrierte Hausfrau Suzie Boreton (Amanda Walsh), einen bösen Magier (John Hannah), einen schwulen Märchenprinzen (Christopher Russel) und die unzerstörbare Bart (Fiona Dourif), welche dem Töten abgeschworen hat.

Die zweite Geschichte aus dem Dirk Gently-Universum steht der ersten Staffel in nichts nach. Geschaffen wurden zehn Folgen, welche lose auf Douglas Adams Buchreihe “Der elektrische Mönch – Dirk Gentlys holistische Detektei” (1987) beruhen. Die Erzählung der zweiten Staffel, wieder geschaffen von Drehbuchautor Max Landis (*1985), spannt nicht nur wieder die liebgewonnen Charaktere mit ein, sondern lässt diese sich auch in teils ungeahnten Bahnen entwickeln und baut zusätzlich wunderbar viele neue Figuren mit ein, welche viel zur Wirkung der Serie betragen. Auch hier sind die vielen losen Fäden anfänglich mehr als verwirrend, doch nach und nach fügt sich alles auf fast logische Weise zusammen, so dass es für den Zuschauer nach und nach ein rundum geschlossenes Bild ergibt, was Freude bringt. So ist auch davon abzuraten, die Serie über einen zu langen Zeitraum aufzuteilen. Dadurch könnte man den ein oder anderen Faden verlieren. Doch das Geschichtengewirr mit vielen fantastischen Elementen bietet durch Unerwartetes und viele Wendungen einen hohen Unterhaltungswert. Zudem ist die Ausgestaltung der Charaktere mehr als sympathisch gelungen. Sie stellen keine Stereotypen dar und sind so verspielt und einzigartig angelegt, wie man es aus diversen Douglas Adams Büchern kennt.

Für diese Figuren fand die amerikanische Serie die perfekten Darsteller. Als Frodo berühmt geworden kann Elijah Wood (ebenfalls gesehen in “Sin City” (2005) und “Alexandre Ajas Maniac” (2012)) hier als anfänglich überforderter und sich aber nun in jedes Abenteuer stürzende Todd profilieren. Die titelgebende Hauptfigur Dirk Gently wird erstklassig von Samuel Barnett verkörpert und jede Nebenfigur wertet die Geschichte weiter auf. Großartig sind Tyler Labine als Sheriff Hopps (gesehen auch bei “Tucker vs. Evil” (2010)) und sein Hilfssheriff Tina, gespielt von Izzie Steele. Auch Amanda Walsh als böse Hexe überzeugt und bringt viel Freude in das bunte Treiben. Hinzu kommt die farbenfrohe, optische Ausgestaltung. Die Staffel spielt in zwei Welten, bietet damit viele Freiheiten für Fantastereien und kann so Märchenhaftes neben Brutalität stellen und es funktioniert. Rundum ist die zweite Staffel der amerikanische Serie “Dirk Gentlys holistische Detektei” gelungen und bietet mit ihrer Geschichte, der Ausgestaltung und dem wunderbaren Ensemble wahre Freude und entfaltet schnell eine Sogwirkung.

Fazit: Die zehn Folgen der zweiten Staffel der amerikanischen Serie ”Dirk Gentlys holistische Detektei” überzeugen mit der gleichen Mixtur wie bereits die Folgen der ersten Staffel. Eine überdrehte, tausendfach gewundene Geschichte nimmt den Zuschauer komplett ein und überrascht mit vielen Wendungen und Verwirrungen. Getragen wird diese von der souveränen und kunterbunten Ausgestaltung und dem sympathischen Ensemble. Das alles macht die zweite Staffel und damit insgesamt die Serie ”Dirk Gentlys holistische Detektei” zu einem großen Spaß, welcher vielleicht doch in einer dritten Staffel fortgeführt wird, wie es eine Petition erhofft.

Bewertung: 5/5

Der Trailer zur zweiten Staffel der Serie “Dirk Gentlys holistische Detektei” (englisch):

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:


Lies auch unsere Kritik zur zweiten Staffel von „Dirk Gentlys holistische Detektei“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.