„Desires of the Flesh“ (2018)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Brasilien / Fiktion / 2018

Filmkritik: Im Internationalen Wettbewerb des 32. Filmfest Dresden lief der brasilianische Kurzfilm „Desires of the Flesh“ (OT: „O Mistérioda Carne“) von Rafaela Camelo, der zwei Themen – das Erwachsenwerden und die Religion – miteinander verbindet.

Die Mädchen des Internats der St. Peterskirche – darunter auch Camila (Bianca Terraza) – dürfen an der rituellen Fußwaschung teilnehmen. Während ihrer Zeit in der Kirche sucht Camila ständig Kontakt zu Giovana (Pâmela Germano), auf die sie zugleich neidisch ist und sie aber auch anbetet.

Die brasilianische Filmemacherin Rafaela Camelo vereint in ihrem Kurzfilm „Desires of the Flesh“ eine Coming-of-Age-Geschichte mit dem Thema Religion, welche sie selbst in ihrem Leben immer begleitet hat. Aufgewachsen in einem streng christlichen Haushalt, war die Kirche ein fester Bestandteil des Lebens. Dementsprechend authentisch taucht sie in diese Welt ein und erzählt gleichzeitig von den vielfältigen Gefühlen eines heranwachsenden Mädchens. Sie beschäftigt sich mit unerwarteten Gefühlen gegenüber einem anderen Mädchen, der Ambivalenz religiöser Erziehung zu persönlicher Entfaltung und der meist schlechten Selbstwahrnehmung junger Frauen. 

Pâmela Germano und Bianca Terraza

Dafür findet sie eine stimmige Inszenierung, welche sich auf ihre starken Figuren, wunderbar gespielt von Bianca Terraza und Pâmela Germano, verlassen kann. Dazu kommt ein authentisches Setting und die realitätsnahe Umsetzung, die viel aus dem jugendlichen Blickwinkel einfängt. So ist der 19-minütige Kurzfilm eine spannende, gefühlvolle Coming-of-Age-Geschichte geworden, welche wunderbar in die Köpfe ihrer jungen Protagonistinnen schaut.

Fazit: In dem Kurzfilm „Desires of the Flesh“ verbindet die Filmemacherin Rafaela Camelo Religion mit dem Erwachsenwerden einer jungen Frau, welche sich nicht über ihre Gefühle im Klaren ist. Souverän, spannend und gefühlvoll fängt sie die Geschichte zweier Jugendlicher ein und besticht mit einem klaren Blick, den sie in der Geschichte wie in den Bildern zum Ausdruck bringt.

Bewertung: 7,5/10

Trailer zum Kurzfilm „Desires of the Flesh“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.