“Astrid” (2016)

Kurzfilm / Spanien / Fiktion / 2016

Poster zum Kurzfilm "Astrid"Filmkritik: In der ‘Shock Block’-Reihe des 18. Landshuter Kurzfilmfestivals 2017 lief der spanische Kurzfilm “Astrid”, der die Schönheit im Morbiden findet.

Der ehemalige Kriegsfotograf Miguel (Xavi Siles) hat nach seiner Heimkehr eine neue Leidenschaft entwickelt. Der Pathologe Albert (Albert Riera) lässt ihn nachts in die Gerichtsmedizin, wo er fremde, tote Frauen fotografiert. Eines Nachts wird die Leiche von Astrid (Lidia Amanda Montiel) sein Model. Diese fasziniert ihn so sehr, dass er darüber hinaus auch seine Freundin vernachlässigt.

Standbild aus dem Kurzfilm "Astrid"Der spanische Filmemacher Luigi Abanto Varese gibt mit “Astrid” sein Regie- und Drehbuchdebüt. Er erzählt dabei eine Geschichte, die sich souverän zwischen Drama und Genre bewegt und durch ein gewisses Maß an Unklarheit die Spannung halten kann. In den 17 Minuten des Films erschließt sich dem Zuschauer nach und nach ein Einblick in eine traumatisierte Seele. Dafür benötigt der Regisseur nicht viele Worte, sondern liefert mit seiner sehr guten Handwerksarbeit stimmige und vor allem atmosphärische Bilder, welche die Zuschauer involvieren können. Somit ist dem Filmemacher Luigi Abanto Varese mit dem Kurzfilm “Astrid” der Einstand als Regisseur und Drehbuchautor gelungen und man kann auf seine zukünftigen Projekte gespannt sein.

Bewertung: 7/10

Der Trailer zum Kurzfilm “Astrid”:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

  • 18. Landshuter Kurzfilmfestival 2017 Katalog
  • Website des Kurzfilms “Astrid”

Ein Gedanke zu ““Astrid” (2016)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.