„Hasentage“ von Daphne Louter (2018)

26 Seiten / ab 3 Jahre / Fischer Sauerländer Verlag / 14,99 €

© Sauerländer Verlag

Buchkritik: Die holländische Künstlerin Daphne Louter zeigt mit ihrem 2018 erschienenen Kinderbuch „Hasentage“ (OT: „Hasentage“), dass es keine Worte braucht, um spannende Geschichten zu erzählen.

Ein Tag im Leben der Hasenkinder: Die beiden Kleinen, immer begleitet von ihrem Haustier dem Huhn, frühstücken, toben, gehen in den Garten raus und dann nach einem langen Tag voller Unternehmungen wieder schlafen.

Die 1975 in Holland geborene, studierte Künstlerin Daphne Louter, welche auch viele Jahre lang in Schottland gelebt und gearbeitet hat, brachte 2018 das Bilderbuch „Hasentage“ heraus. Es ist ihr erstes Buch und überzeugt auf voller Länge. Sie wählt dafür eine menschliche Alltagsgeschichte. Sie berichtet auf den 26 Seiten vom Aufstehen, Zähne putzen, einkaufen gehen, im Garten arbeiten und natürlich vom Spielen. Die Hasenkinder, scheinbar ohne Erwachsene im Haus, führen alle notwendigen Tätigkeiten verantwortungsvoll aus, haben dabei aber auch Spaß. Dort befindet sich auch schon die Botschaft des Buchs, dass der Alltag mit all seinen notwendigen Dingen jeden Tag auch ein kleines Abenteuer sein kann. Die Hasenkinder animieren die kleinen Leser mit Sicherheit dazu, Mutti bei ihrem nächsten Einkauf zu begleiten.

Die Botschaft wird leichtfüßig durch die wunderbaren Illustrationen transportiert. Dabei schafft es Louter einen Stil zu entwerfen, der zwar nostalgisch aber nicht abgegriffen oder langweilig wirkt. Die Szenerie, in der sich die Hasenkinder bewegen, besitzt ländlichen Charme aus einer vergangenen Zeit. Die Hasenkinder selbst sind in ihrer Physiognomie nahe an der realen Tieren dran, aber verhalten sich komplett wie Menschenkinder. Was den jungen Lesern am meisten Freude bereiten wird, ist das eingebaute Suchspiel. Auf jeder Doppelseite findet sich auf der rechten Hälfte ein Gegenstand, den man auf der nächsten Seite wiederentdecken kann. Auch kann man sich über wiederkehrende Elemente wie das Huhn freuen und lange Zeit auf jeder Buchseite verweilen, um alle Details zu entdecken.

Fazit: Das Kinderbuch „Hasentage“ der holländischen Künstlerin Daphne Louter, was komplett auf Worte verzichtet, überzeugt mit einer entzückenden Geschichte über Alltäglichkeiten. Die nostalgisch angehauchten Illustrationen entführen die Leser in eine idyllische Welt, in der es viel zu entdecken gibt. So bereiten vor allem das Suchen und Finden von Details und die liebevolle Ausgestaltung viel Freude und machen „Hasentage“ zu einem Buch, was man immer wieder gern in die Hand nimmt.

Bewertung: 5/5

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

  • Website des Kinderbuchs “Hasentage” beim Fischer Sauerländer Verlag 
  • Website der Autorin Daphne Louter
  • Eintrag des Kinderbuichs „Hasentage“ im Portal der „Stiftung Lesen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.