„Hair Love“ (2019)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / USA / Animation / 2019

Filmkritik: Auf der 92. Oscarverleihung im Jahr 2020 wurde „Hair Love“ der Regisseure  Matthew A. Cherry, Everett Downing Jr. und Bruce W. Smith zum Gewinner des Oscars für den ‚Besten animierten Kurzfilm‘ gekürt. Der Film war im Vorfeld ein klarer Favorit, da er die richtige Mischung aus einem entzückenden Look und einer wichtigen Botschaft besitzt.

Ein junges Mädchen versucht sich alleine die Haare zu machen. Das ist schwieriger als gedacht und so bittet sie ihren Vater um Hilfe, doch auch er ist überfordert. Aber gemeinsam werden sie es schaffen. 

Der Kurzfilm wurde 2017 durch eine Kickstarter-Kampagne der drei Regisseure Matthew Cherry (Ex-NFL-Star), Everett Downing Jr. und Bruce W. Smith ins Leben gerufen. Entstanden ist die Idee zu dem Film aus einem Internetphänomen heraus. Es kursierten zu diesem Zeitpunkt viele Videos, einige waren sehr viral, die schwarze Väter zeigen, wie sie beim Frisieren der Haare ihrer Töchter scheitern. Diesem fast schon rassistischem Bild wollte der Animationsfilm entgegenwirken. Wie kann es sein, dass so etwas zum Thema von zahlreichen Witzen wird? Für ihren Film wählten die Regisseure einen authentischen und emotionalen Zugang und setzten ein ein kleines, beherztes Mädchen in den Mittelpunkt, was man einfach lieben muss. Die Beziehung zu ihrem Dad wird wunderbar eingefangen und bringt viel Humor mit sich. Dafür wird nicht nur eine kritische Katze eingesetzt, sondern auch eine Dschungel-Metapher. Der nur sieben-minütige Film mündet in einem gefühlvollen Finale, das alle Zuschauer berühren kann. Diese Mischung macht den großen Reiz der Geschichte aus und könnte glatt aus einem Disney-Film stammen. Da die Geschichte ohne Worte auskommt, spielen die 2D-Animationen eine große Rolle und diese funktionieren hervorragend. Sie passen sich den Sehgewohnheiten an, sind entzückend und bergen trotzdem genug Bodenhaftung. Es wurde ein sehr klassischer Stil gewählt, der perfekt die berührende und unterhaltsame Geschichte unterstützt und auch etwas Eigenes besitzt. So ist der Oscar-Gewinner ein durchweg gelungener Kurzfilm, der alle Stärken aufweist, die man sich von einem kurzen Animationsfilm wünschen kann, der auch für die ganze Familie sehr gut funktioniert.

Fazit: Der amerikanische 2D-Animations-Kurzfilm „Hair Love“ erzählt seine schöne, humorvolle Geschichte mit der richtigen Portion Herz und gelungenen Bildern. Das fanden nicht nur die Zuschauer gut, sondern wurde auch offiziell mit einem Oscar bestätigt.

Bewertung: 8/10

Schau den Kurzfilm „Hair Love“ kostenlos online an:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.