„Glee“ (Staffel 2, 2011)

Serienkritik: Auch in der zweiten Staffel der Musical-Highschool-Serie „Glee“ von Ryan Murphy geht es weiterhin turbulent zu. Typische Teenagerprobleme, Spaß an Übertreibungen und schmissige Songs bestimmen das Flair der Serie, welche sich mit ihren Geschichten, dem Cast und den Gesangseinlagen in die Herzen der ZuschauerInnen spielt. 

Das zweite Jahr an der McKinley-High soll ganz im Zeichen des Glee-Clubs stehen. Die bunte Truppe bereitet sich auf die Nationalen Meisterschaften vor, welche dieses Jahr in New York stattfinden. Dafür werben sie fleissig neue Mitglieder an und proben viele Songs. Auch die Vorbereitung des Schulmusicals „Rocky Horror Picture Show“ soll das Image des Glee-Clubs aufpolieren. Auch wenn Kurt (Chris Colfer) aufgrund des Mobbings auf eine Privatschule gewechselt ist, welche mit Blaine Anderson (Darren Criss) und den Warblers ebenfalls an den Showchormeisterschaften teilnehmen, sind sie mit Sam (Chord Overstreet), dem Neuen, gut aufgestellt. Auch die übergewichtige Lauren Zizes (Ashley Fink) unterstützt die Truppe. Zudem haben sich neue Liebschaften ergeben und der Glee-Club-Leiter Will Schuster (Matthew Morrison) hängt noch seiner alten Liebe Emma (Jayma Mays) nach, welche aber bereits mit dem Zahnarzt Carl Howell (John Stamos) zusammen ist. Doch mit Coach Beiste (Dot Jones) und Holly Hollyday (Gwyneth Paltrow) kommt auch neuer Schwung in den Lehrapparat. Coach Sue Sylvester (Jane Lynch) macht es wie gewohnt allen schwer, auch wenn sie hier und da mal ihre weiche Seite zeigt.

Matthew Morrison und Gwyneth Paltrow

Nachdem sich schon die erste Staffel schnell eine Fangemeinschaft gesichert hatte und mit einer gelungenen Mischung aus Highschool-Geschichten, außergewöhnlichen Figuren, tollen Musicalnummern und bissigem Humor überzeugt hat, wurde die zweite Staffel auf den gleichen Grundpfeilern aufgebaut. In der zweiten Staffel, wieder konzipiert von Ryan Murphy (*1965), werden bestehende Verbindungen ausgebaut (samt einigen Veränderungen über die Sommerferien), neue Figuren eingeführt und manche, welche in der ersten Staffel eher im Hintergrund agierten, erhalten hier mehr Screentime und Gesangseinlagen. Zudem kommt mit Kurts Schulwechsel ein zweiter relevanter Showchor hinzu. Auch die Song-Palette erweitert sich. Hierbei gibt es auch direkte Themenfolgen, die sich u.a. mit Britney Spears, Lady Gaga und dem Musical Rocky Horror Picture Show beschäftigen. Das gute, wenn sich eine Serie etabliert hat, ist das Vertiefen der Charaktere der Figuren. So zeigt Sue hier neben viel Bösartigkeit auch andere Seiten. Zudem werden wieder viele relevante Themen angesprochen u.a. Mobbing, Fat-Shaming, Coming Outs und der Umgang mit der eigenen Familie. All das wird wieder leichtfüßig in die Alltagshandlungen der SchülerInnen eingebaut und von starken Songs untermalt. Diese werden entweder als Probe, Auftritt oder als Gedanken der jeweiligen Figuren inszeniert und sind niemals fehl am Platz. Dafür kann man auch ganz musical-typisch über das plötzliche Auftauchen eines Streichkonzerts hinweg sehen. Auch der Cast ist wunderbar und bekommt durch die Gastauftritte von Gwyneth Paltrow („Große Erwartungen“ (1998)) und April-Darstellerin Kristin Chenoweth („Pushing Daisies“ (2007-2008)) eine erwachsenere Note. So geht auch in dieser Staffel alles Hand in Hand – von einer kunterbunten Inszenierung über ernste Themen, große Musicalnummern und tolle Tanzeinlagen bis zu einem hervorragenden Cast, den man spätestens nach dieser Staffel in sein Herz geschlossen hat.

Amber Riley, Ashley Fink, Cory Monteith, Harry Shum Jr. und Heather Morris

Fazit: Die amerikanische Musicalserie „Glee“ setzt ihr Erfolgsrezept fort und überzeugt mit einer kunterbunten Highschool-Serie mit vielen Stereotypen und Übertreibungen, aber auch genauso echten Themen und Problemen. Hinzu kommen stimmige Songs aus allen Genres, welche wunderbar in die Handlungen der Serie integriert sind. Rundherum sind die 22 Folgen der zweiten Staffel wieder perfekte Unterhaltung, vor allem wenn bereits ein Faible für Musicals hat.

Bewertung: 5/5

Trailer zur Staffel 2 der Serie „Glee“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.