„Der übers Meer kam“ (2020)

Kurzfilm / Österreich, Deutschland / Dokumentation / 2020

Filmkritik: Nachdem Jonas Riemer die ZuschauerInnen mit seinem gelungenen Spiel-Kurzfilm „Mascarpone“ unterhalten hat, kann man nun seinen zweiten Film „Der übers Meer kam“ auf den Festivals sehen u.a. auf dem Filmfest Dresden, doch dieses Mal entschied er sich für einen Anime-Dok mit ernstem Hintergrund.

Ein Mann flüchtet Anfang der 80er Jahre mit einem Faltboot aus der DDR, wird von dänischen Fischern gerettet und gelangt so in die BRD. Doch diese Erfahrungen münden in Orientierungslosigkeit, bis er sich in der Gesinnung der Neu-Rechten wiederfindet.

Der deutsche Filmemacher Jonas Riemer, Jahrgang 1990, der mit „Mascarpone“ seinen Abschluss an der Filmuniversität Konrad Wolf in Babelsberg gemacht hat, stieß in seinem eigenen Umfeld auf diesen Mann, der aus der DDR geflüchtet war und nun verhindern will, dass Deutschland weitere Geflüchtete aufnimmt. Dieser offensichtliche Zwiespalt reizte den Filmemacher, so dass er sich entschied diese Geschichte in einem Anime-Dok zu erzählen. Die Handlung wird dabei von gelungenen 2D-Animationen mit wohldosierten Farbakzenten erzählt. Dabei ist sie spannend und informativ zugleich und man schlägt sich schnell auf die Seite des Erzählenden, der im Off-Kommentare die Geschichte wiedergibt. Umso mehr packt einen emotional der Wandel zu einem AfD-Anhänger. Wie kann das sein? Zwar gibt der Film darauf keine finale Antwort, regt aber zum Austausch und Nachdenken an. Jonas Riemers zweiter, sehr ernster Film „Der übers Meer kam“ überzeugt auf ganze Linie, beleuchtet ein deutsches Ungleichgewicht und macht sich auf die Suche nach Antworten.

Fazit: Der deutsche Kurzfilm „Der übers Meer kam“ erzählt dokumentarisch von einem Mann, dessen DDR-Flucht und späterem Wandel. Dafür schuf Riemer passende Bilder, welche sich mit dem Off-Kommentar zu einem stimmigen Anime-Dok vereinen, welcher zum Reflektieren und Auseinandersetzen anregt.

Bewertung: 8/10

Trailer zum Kurzfilm „Der übers Meer kam“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

  • 32. Filmfest Dresden 2020 – Katalog (Programm ‚Open Air: Shorts‘)  
  • Doreen Matthei, ‚Fünf Fragen an Jonas Riemer‘, testkammer.com, 2020 
  • Eintrag des Kurzfilms „Der übers Meer kam“ bei der Medien-Fördereinrichtung Nord Media
  • Eintrag des Regisseurs Jonas Riemer bei der Stiftung Kulturregion

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.