„Wochenbett“ (2020)

Kurzfilm / Deutschland / Animation / 2020

Filmkritik: Die Künstlerin Henriette Rietz schuf mit „Wochenbett“, gesehen im ‚Nationalen Wettbewerb‘ des 32. Filmfest Dresden, ihren ersten Kurzfilm, der auf eigenen Erfahrungen beruht, und konnte damit den LUCA Filmpreis für Geschlechtergerechtigkeit gewinnen.

Nach der Geburt des Kindes befindet sich die Mutter in einer Wochenbettblase, welche so anders ist, als es soziale Medien postulieren. 

Unter dem Alias Herzette arbeitet Henriette Rietz schon länger als Künstlerin und Illustratorin. Nachdem sie mit dem kurzen Filmchen „What did you do?“ (2015) schon erste Schritte getan hat, bringt sie nun mit „Wochenbett“ ihren ersten Kurzfilm heraus. Die eigenen Erfahrungen nach der Geburt des ersten Kindes und all die Widersprüche, die sich auftaten, beflügelten sie, von ihrer Wochenbettblase auf amüsante Weise zu berichten. Dabei nimmt sie kein Blatt vor dem Mund spricht Probleme und Tabuthemen genauso an, wie die schönen Momente. Dabei folgt die Geschichte keinem roten Faden, sondern erzählt in gedanklichen Fragmenten von dieser Zeit. Sie trifft damit ins Mark und so wird sich jede Mutter dort wiederfinden können. Aber auch alle anderen holt sie mit viel Humor und Ehrlichkeit ab. Abgerundet wird das Ganze von den stimmigen Zeichnungen in ihrem wiedererkennbaren Stil, den man auch in ihren Zeichnungen (siehe Website) wiederfindet. Auch die Bilder sind direkt und ehrlich, punkten mit witzigen Einfällen und geben so den Worten, welche von Charlotte Roche eingesprochen wurden, das richtige Gewand. Im Gesamten ist „Wochenbett“ ein zutiefst schöner, ehrlicher und witziger Film über eine Zeit, über die man ansonsten eher wenig oder gefärbt spricht.

Fazit: In ihrem gelungenen Animationsfilm „Wochenbett“ berichtet Henriette Rietz aka Herzette mit viel Humor und gelungenen Illustrationen davon, wie sich diese Zeit wirklich anfühlt und konnte damit nicht nur die Jury für Geschlechtergerechtigkeit überzeugen, sondern auch die ZuschauerInnen. 

Bewertung: 8/10

Trailer zum Kurzfilm „Wochenbett“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.