„Toomas Beneath the Valley of the Wild Wolves“ (2019)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Kroatien, Estland, Frankreich / Animation / 2019

Filmkritik: Bereits in ihrem Kurzfilm „Manivold“ war ein Wolf einer der tragenden Protagonisten, nun widmet die Filmemacherin Chintis Lundgren ihm mit „Toomas Beneath the Valley of the Wild Wolves“ wieder einen Kurzfilm und das Abenteuer soll danach auch noch weitergehen.

Als Toomas seinen Job als Klempner verliert, schämt er sich zu sehr vor seiner schwangeren Frau Vivi, welche selbst ein Geheimnis hütet, das ihr gegenüber zuzugeben und nutzt seine natürliche Attraktivität, um die finanzielle Notlage zu überwinden. 

Die estnische Filmemacherin Chintis Lundgren (*1981) schuf damals mit „Manivald“ (2017), der auf dem 30. Filmfest Dresden lief, einen Animationsfilm mit Erwachsenen-Themen, Humor und einer Portion exzentrischer Übertreibung. Auch der Nachfolgefilm „Toomas Beneath the Valley of the Wild Wolves“, der sich mit der Nebenfigur, dem Wolf Toomas und dessen Leben beschäftigt, bedient sich dieser Mischung. Dabei greift der Animationsfilm klassische Themen wie Beziehungsmodelle, Sex, Alltag und Arbeit auf und blickt mit seinen tierischen Charakteren in die menschliche Seele. Das alles inszeniert die Regisseurin Chintis Lundgren, die auch das Drehbuch schrieb, mit einem großen Augenzwinkern, amüsanter Explizität und vielen kreativen Einfällen. Abgerundet wird es von einem monochromen Animationsstil, der gar nicht versucht, schön oder naturalistisch zu sein, sondern ihrem etablierten Stil entspricht und die Tiere stark anthropomorphisiert. Rundherum ist der 18-minütige Kurzfilm gelungene Unterhaltung, welche sich genauso zu entdecken lohnt, wie ihre anderen Werke.

Fazit: Der Animationsfilm „Toomas Beneath the Valley of the Wild Wolves“ erzählt aus dem Leben eines Wolfes mit vielen Hoch und Tiefs. Dabei versetzt die Filmemacherin Chintis Lundgren ihre Tiere in eine alltägliche Menschenwelt, hält auf amüsante Weise der Gesellschaft einen Spiegel vor Augen und unterhält zudem hervorragend gut.

Bewertung: 7/10

Trailer zum Kurzfilm „Toomas Beneath the Valley of the Wild Wolves“:

Bei Arte gibt es den kompletten Film noch bis zum 6. Februar 2020 zu sehen:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.