„Kollegen“ (2020)

Kurzfilm / Deutschland / Fiktion / 2020

Filmkritik: „Kollegen“ ist der sechste Kurzfilm des deutschen Filmemachers Jannis Alexander Kiefer, der sich mit Filmen wie „Comments“ (2018) und „Meeting“ (2020) bereits einen Namen gemacht hat. Der 14-minütige Kurzfilm, der auf dem 42. Filmfestival Max Ophüls Preis lief, beschäftigt sich mit der Aufarbeitung deutscher Geschichte aus einer ungewöhnlichen Perspektive heraus.

Die beiden Handwerker Uli (Fritz Roth) und Didi (Gisa Flake) wurden für einen Filmdreh eingespannt. Sie fertigen die notwendigen Requisiten für einen Film über den Nationalsozialismus, für den sich die englischsprachige Filmcrew in dem kleinen Dorf eingenistet hat.

Der Filmemacher Jannis Alexander Kiefer (*1989) beschäftigt sich in seinem mittlerweile sechsten Kurzfilm mit gleich zwei Themen. Zum einen fängt er beinahe humoristisch ein, wie es sich für die Landbevölkerung anfühlt, wenn ein Filmteam ihren Alltag stört, indem sie eine ganze Gegend in einen Drehort verwandeln. Auf der anderen Seite geht es Kiefer darum, wie sich die Deutschen mit der eigenen Vergangenheit auseinandersetzen. Wie steht es um die Erinnerungskultur in Deutschland und mit viel Scham wird damit umgegangen? Kombiniert in einem 14-minütigen Kurzfilm entsteht eine Momentaufnahme aus dem Dreh einer englischsprachigen Filmcrew und ihrem Kontakt zu den vor Ort lebenden Arbeitern. Dabei geht es in diesem Fall um die korrekte Größe von den Requisiten. Sprachbarrieren und skurrile

Elaine Cameron, Gregor Knop, Gisa Flake und Fritz Roth

Situationen mit den verkleideten Statisten bringen viel Humor in den Film hinein und zeigen leichtfüßig, wie die Geschichte auch zu einer reinen Kulisse und damit marginalisiert werden kann. Getragen wird der Kurzfilm von den beiden großartigen Darstellern Gisa Flake („Gabi“ (2016)) und Fritz Roth („Muxmäuschenstill“ (2004)), die ihre Rollen mit der richtigen Nonchalance spielen und sie tief in der deutschen ländlichen Kultur verankern. Rundherum ist Kiefer damit ein sehr guter Kurzfilm gelungen, der hoffentlich zu einem Langfilm ausgebaut werden wird.

Fazit: Der Kurzfilm „Kollegen“ von Jannis Alexander Kiefer zeigt in seinen 14 Minuten eine Momentaufnahme aus einem internationalen Filmdreh auf dem Land in Deutschland. Hier prallen Kulturen in kleinem Rahmen aufeinander. Zudem beschäftigt sich der Regisseur auch mit der Erinnerungskultur der Deutschen. Wunderbar inszeniert, großartig gespielt und mit einer Prise Humor gewürzt, erweitert dieser Film die Palette des Filmemachers und macht neugierig auf seine folgenden Projekte.

Bewertung: 7,5/10

Trailer zum Kurzfilm „Kollegen“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.