„Moment“ (2018)

Kurzfilm / Kanada / Fiktion / 2018

Filmkritik: Der kanadische Kurzfilm „Moment” von Geoffrey Uloth, der mittlerweile mit 30 Preisen ausgezeichnet wurde und auf vielen Festivals (u.a. auf dem 21. Landshuter Kurzfilmfestival) zu Gast war, erzählt eine gelungene Mischung aus Coming-of-Age- und Superhelden-Geschichte.

Die Obdachlose Charli (Emelia Hellman) lebt in den Tag hinein, meist an der Seite ihres Freundes (Olivier Ross-Parent). Doch in der Halloween-Nacht ist sie ohne ihn unterwegs und wird auf einmal von drei maskierten Männern attackiert. Doch bevor ein Schlag sie mitten ins Gesicht trifft, wird auf einmal die Zeit eingefroren und sie begegnet den beiden Superhelden Kevin (Patrick Abellard) und Sandy (Dayane Ntibarikure), die ihr dabei helfen wollen, sich selbst zu retten.

Jonathan David Bedard und Patrick Abellard

Der Regisseur Geoffrey Uloth, der mit einem kleinen Umweg zu Film kam, erzählt in seinem fünften Kurzfilm, für den er auch das Drehbuch schrieb, eine gelungene, fest in der Realität verankerte Superhelden-Geschichte. Die Begebenheit eines wahren Übergriffs inspirierte ihn zu dem realistischen Teil der Story. Was wäre, wenn man die Möglichkeit bekäme, die Situationen, in die man unfreiwillig gerät und sich vor Schock erstmal nicht wehren kann, genau zu studieren? Daraus entspann sich eine Geschichte über zwei nicht allmächtige Superhelden, sondern zwei jungen Geschwister, welche versuchen den Menschen mit ihren begrenzten Mitteln zu helfen. Die Hilfe zur Selbsthilfe ist der Knackpunkt des Films und treibt auch die Coming-of-Age-Geschichte der jungen Charli voran. All das wurde perfekt von Geoffrey Uloth und seinem Team umgesetzt. Authentizität spielte hier genauso eine Rolle, wie die Lust etwas Großes zu erzählen. Mit gut eingesetzten Effekten, einer perfekt zusammengestellten Besetzung (Emelia Hellman als Charli reißt einen sofort mit sich) und auch die Erschaffung dieser beiden sehr nahbaren Superhelden ist einfach wunderbar. So ist es fantastisch, dass Uloth an der Weiterentwicklung des Stoffes arbeitet und man diese Welt in einem Langfilm hoffentlich wieder besuchen kann.

Fazit: „Moment“ ist der fünfte Kurzfilm des kanadischen Filmemachers Geoffrey Uloth, der hier alles richtig macht, so dass man sich auf weitere Projekte und vor allem auf die Weiterentwicklung des Stoffes freuen kann, denn mit dem richtigen Gespür für Setting, Besetzung und Storytelling schuf er einen wunderbaren, unterhaltsamen Kurzfilm. 

Bewertung: 8/10

Trailer zum Kurzfilm „Moment“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.