„Foreigner“ (2020)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Spanien / Fiktion / 2020

Filmkritik: Der spanische Kurzfilm „Foreigner“ (OT: „Forastera“) von Lucía Aleñar Iglesias erzählt eine melancholische Coming-of-Age-Geschichte und blickt gleichzeitig auf Themen wie Altern, Liebe und familiärer Zusammenhalt.

Die junge Antonia (Zoe Stein) verbringt mit ihrer Familie den Sommer bei ihrem Großvater (Miquel Gelabert) auf Mallorca. Doch statt die Sommerhitze zu nutzen und sich mit anderen Jugendlichen zu vergnügen, schlüpft sie in die Kleider ihrer verstorbenen Großmutter und spürt ihr nach.

Die spanische Filmemacherin Lucía Aleñar Iglesias (*1993) erzählt in ihrem Kurzfilm eine klassische Coming-of-Age-Geschichte. Hier mischt sich der typische jugendliche Übermut mit der Melancholie eines zurückgezogenen Mädchens, die schwer Anschluss zu Menschen in ihrem Alter findet und so lieber in den Erinnerungen ihres Großvaters versinkt. Dadurch bekommt die eigentliche Sommer-Geschichte eine melancholische Note. Denn so behandelt der Film auch das Altern an sich, die damit möglicherweise einhergehende Einsamkeit und den Verlust von geliebten Menschen. Mit dem unschuldigen Blickwinkel der jungen Protagonistin, die nicht wirklich weiß, was sie tut, wird einem die Geschichte des Großvaters näher gebracht, die es schafft, das Publikum zu berühren. Gleichzeitig werden die Probleme der Jugend und die damit einhergehende Suche nach dem richtigen Platz im Leben wunderbar eingebunden. All das erzählt die Regisseurin in wunderschönen Bildern – gedreht auf der Insel Mallorca – und schafft es so, das Gefühl eines unbeschwerten Sommers beim Publikum zu evozieren. Durch und durch ist der Kurzfilm „Foreigner“ eine Empfehlung wert und er schafft es sowohl junge als auch erwachsene ZuschauerInnen anzusprechen.

Zoe Stein

Fazit: „Foreigner“ ist eine klassische Coming-of-Age-Geschichte, welche sich gleichzeitig sowohl dem Sinnsuch-Gefühl junger Menschen widmet als auch der Einsamkeit im Alter. Durch und durch ist der Regisseurin Lucía Aleñar Iglesias ein einfühlsamer Film gelungen, der das Publikum sofort in seinen Bann zieht und die Schwüle eines vergangenen Sommers spüren lässt.

Bewertung: 7,5/10

Trailer zum Kurzfilm „Foreigner“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.