„Further and Further Away“ (2022)

Letzte Artikel von Doreen Kaltenecker (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Kambodscha / Fiktion / 2022

Filmkritik: Der kambodschanische Kurzfilm „Further and Further Away“ (OT: „Chhngai Dach Alai“) von Polen Ly, der im Rahmen des ‚Berlinale Shorts‘-Programms seine Weltpremiere feierte, ist eine gelungene Geschichte über Heimat, dessen Verlust und Neuanfang. 

Durch den Bau eines Staudamms müssen die Bewohner:innen eines indigenen Dorfes ihre Heimat verlassen. Zwei Geschwister bekommen, wie alle anderen auch, neues Land zugewiesen. Während er (Phanny Loem) sich schnell an das neue Leben in der Stadt gewöhnen will, sehnt sie (Bopha Oul) sich zurück, denn an dem überfluteten Ort haben die Seelen ihrer verstorbenen Eltern noch keine Ruhe gefunden. 

Bopha Uol

Der kambodschanische Filmemacher Polen Ly (*1989), der auch das Drehbuch zu dieser Geschichte schrieb, arbeitet seit 2017 an einem Dokumentarfilm über ein indigenes Bunong-Dorf. Er wurde direkt von wahren Geschichten aus der Gegend und von Menschen inspiriert, die ihm begegnet sind. Der Authentizitätsanspruch ist so hoch, dass man den Film stellenweise für eine Dokumentation halten kann. Die reale Geschichte wurde dabei auch direkt vor Ort und durch Corona bedingt, mit einem kleinen Team gedreht und überzeugt mit seinen Filmaufnahmen, welche zugleich eine gewisse Schönheit und Traurigkeit ausstrahlen. Die Stimmung ist maßgeblich für den Film, überträgt sie doch das melancholische Gefühl des Verlustes der Heimat genauso wie die Spannung des Neuanfangs. Die beiden Hauptdarsteller:innen verkörpern ihre Rollen wunderbar und überzeugen mit ihrem einfühlsamen Spiel. So ist Polen Ly ein gelungener Einstieg in die Thematik gelungen, welche dann in seiner Dokumentation, an der er immer noch arbeitet, weiter vertieft wird. 

Fazit: „Further and Further Away“ ist ein einfühlsames Portrait zweier Geschwister, die mit dem Verlust der Heimat auf unterschiedliche Weise umgehen. Der Regisseur Polen Ly findet dafür nicht nur die richtige Bilder, sondern schafft es auch, die Stimmung des Films wunderbar auf die Zuschauer:innen zu übertragen. 

Bewertung: 7,5/10

Trailer zum Kurzfilm „Further and Further Away“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen