“Watu Wote: All of Us” (2017)

Kurzfilm / Deutschland, Kenia / Fiktion / 2017

Poster zum Kurzfilm "Watu Wote: All of Us"Filmkritik: Der einzige deutsche Beitrag bei der diesjährigen Oscarverleihung war der deutsch-kenianische Kurzfilm “Watu Wote – All of us”, der Abschlussfilm der deutschen Regiestudentin Katja Benrath, welche vorher schon mit Filmen wie “Puppenspiel” und “Wo warst Du?” LINK auf sich aufmerksam gemacht hatte.

Die Christin Jua (Adelyne Wairimu) ist genötigt, wegen ihrer Mutter in den Norden Kenias zu reisen. Dabei ist nicht nur die 31-stündige Busreise anstrengend, sondern sie fühlt sich unter den mitreisenden Muslimen unwohl und hat Angst vor einem terroristischen Anschlag. Kurz vor der somalischen Grenze überfallen schwer bewaffnete Männer den Bus und wollen, dass die Christen sich zeigen, doch Jua bekommt unerwartet Hilfe.

Bereits im Vorfeld der 90.Oscar-Verleihung bekam der Kurzfilm den Studentenoscar verliehen und konnte auf vielen weiteren Festivals Preise gewinnen, darunter auch den Publikumspreis auf den 28. Bamberger Kurzfilmtagen. Der Regisseurin Katja Benrath und ihrem zu 95 Prozent kenianischen Filmteam, gelang ein packender Film nach einer wahren Begebenheit.

Am 21. Dezember 2015 kam es zu den Ereignissen an der Grenze von Kenia und Somalia. Auf dem Stoff wurde sie zufällig, kurz vor dem Einreichungstermin für den Abschlussfilm, aufmerksam und sie setzte die Scriptidee bei den zehntägigen Dreharbeiten in Kenia um. Dank der recht aktiven Filmszene in Kenia, konnte sich ihr Team dort fast komplett zusammenstellen und konnte, wie sie es selbst bekundet, einen ‘kolonialistischen Blick von außen’ vermeiden. Benraths Abschlussfilm qualitativ sehr hochwertig, was dank einer Förderung durch die Heinrich-Böll-Stiftung möglich war. So erzählt er seine Geschichte mit stark ausgewählten Darstellern, in Hochglanzoptik und mit einer souveränen Kameraarbeit. Die Geschichte saugt die Zuschauer ein, fesselt sie und zeigt den Wert von Menschlichkeit und wie oft der erste Eindruck täuschen kann. Im Gesamten schuf Katja Benrath mit ihrem Abschlussfilm “Watu Wote – All of us” einen bewegenden Kurzfilm, der zurecht oft geehrt wird und ihr bestimmt Türen zu weiteren Projekten aufmacht, sodass man mit Spannung verfolgen kann, welchem vermutlich schwierigen Thema sie sich als nächstes annähern wird.

Bewertung: 9/10

Der Trailer zum Kurzfilm “Watu Wote”:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

  • Wikipedia-Artikel zum Kurzfilm “Watu Wote” 
  • Artikel zur Oscar-Nominierung des Kurzfilms “Watu Wote” im “Tagesspiegel” von Sarah Kugler am 4. März 2018 
  • Artikel zur Oscar-Nominierung des Kurzfilms “Watu Wote” in der “Süddeutschen” von Tatjana Michel am 2. März 2018 

2 Gedanken zu ““Watu Wote: All of Us” (2017)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.