„The Marvelous Misadventures of the Stone Lady“ (2019)

Kurzfilm / Frankreich, Portugal / Animation / 2019

Filmkritik: Der Filmemacher Gabriel Abrantes überraschte das Publikum bereits auf dem 30. Filmfest Dresden mit seinem Kurzfilm „Os Humores Artificiais“ und präsentierte in der 32. Ausgabe seinen neuesten Streich: „The Marvelous Misadventures of the Stone Lady“ (OT: „Les Extraordinaires Mésaventures de la Jeune Fille de Pierre“).

Eine kleine Frauenstatue im Louvre erwacht eines Nachts zum Leben. Mit viel Entdeckungsfreude lernt sie das Museum kennen, doch als sie sich entschließt es zu verlassen, gerät sie in eine protestierende Menschenmenge.

Der amerikanische Regisseur und Drehbuchschreiber Gabriel Abrantes (*1984) lebt in Lissabon, Portugal, und beschäftigt sich in seinen 20-minütigen Kurzfilm mit der Beziehung zwischen Kunst und Politik. Die meisten Museen, welche klassische Kunst präsentieren, gehen nicht auf aktuelle, politischen Strömungen ein, sondern lassen die Kunst, seien es Gemälde oder Skulpturen, der vergangenen Jahrhunderten aufleben und setzen diese dann meistens in einen historischen Kontext. Es ist also eine wunderbar bestechende Idee diese klassische Kunst mit einem naiven Blick auf die heutige Welt los zu lassen. So vereint Abrantes auch in diesem Kurzfilm wieder fantastische Elemente mit Zeitgeschehen. Dies erzählt Abrantes mit der richtigen Mischung aus Humor, Gefühl und Spannung. Zudem sieht der Film fantastisch aus und überzeugt mit seinem handwerklichen wie inszenatorischen Geschick. Die CGI-Effekte sind wunderbar gelungen und erwecken die kleine Statue wirklich zum Leben. Gedreht wurde der Film zudem wirklich im Louvre (der erste, der dort jemals gedreht wurde) und fängt damit die Atmosphäre des Museums wunderbar ein. Alles in allem ist Abrantes neuester Kurzfilm wieder äußerst sehenswert und erweitert das Spektrum und das Œuvre des talentierten Filmemachers.

Fazit: Der Kurzfilm „The Marvelous Misadventures of the Stone Lady“ von Gabriel Abrantes erzählt eine spannende und fantastische Geschichte, in der die klassische Kunst auf außergewöhnliche Weise mit der Gegenwart konfrontiert wird. Perfekt inszeniert, visuell ansprechend und sehr unterhaltsam ist dieser Kurzfilm eine Empfehlung.

Bewertung: 8/10

Trailer zum Kurzfilm „The Marvelous Misadventures of the Stone Lady“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.