Kinostarts 20.1.2022

Kinostarts:

Folgende Filme starten bundesweit in dieser Woche in den deutschen Kinos:

„Nightmare Alley“ (2021)

Nightmare Alley poster

Ein unheimlicher Psychothriller aus der Hand von Guillermo del Toro („Pans Labyrinth“ (2006), „Crimson Peak“ (2015), „Shape of Water“ (2017)) – hochkarätig besetzt mit Bradley Cooper („Hangover“ (2009), „Silver Linings“ (2012), „Im Rausch der Sterne“ (2015), „The Mule“ (2018)), Cate Blanchett („Herr der Ringe“ (2001-2003), „Blue Jasmine“ (2013), „Ocean’s 8“ (2018)), Willem Dafoe („Platoon“ (1986), „Die Tiefseetaucher“ (2004), „The Florida Project“ (2017), „Der Leuchtturm“ (2019)), Toni Collette („Little Miss Sunshine“ (2006), „Hereditary“ (2018), „Unbelievable“ (2019)), Richard Jenkins („Eat Pray Love“ (2010), „Six Feet Under“ (2001-2005), „Shape of Water“ (2017)), Rooney Mara („Verblendung“ (2011), „Side Effects“ (2013)), Mary Steenburgen („Zurück in die Zukunft III“ (1990), „Picknick mit Bären“ (2015)), Ron Perlman („Hellboy“ (2008), „Don’t Look Up“ (2021)) und David Strathairn („Alphas“ (2011-2012), „Die dunkelste Stunde“ (2017), „Nomadland“ (2020)).

„Sing - Die Show Deines Lebens“ (2021)

Sing 2 poster

Der Film ist die Fortsetzung von „Sing“ (2016), der damals wunderbar Casting-Shows und die Träume von Außenseitern thematisierte. Der Nachfolger erzählt nun wie es mit der tierischen Truppe weitergeht.  

„Eine Nacht in Helsinki“ (2020)

Yö armahtaa poster

Der finnische Regisseur Mika Kaurismäki („The Girl King“ (2015)), der Bruder von Aki Kaurismäki („Der Mann ohne Vergangenheit“ (2002), „Die andere Seite der Hoffnung“ (2017)), erzählt in dem Spielfilm von einer Nacht, die drei Freunde, gebeutelt von der Pandemie, und einen Fremden in einer Bar zusammenkommen lässt.

„In Liebe lassen“ (2021)

Peaceful poster

Französisches Drama über eine frühe Krebserkrankung – mit prominenten, französischen DarstellerInnen wie Catherine Deneuve („Belle de Jour“ (1967), „8 Frauen“ (2002)), Benoît Magimel („Die Klavierspielerin“ (2001)) und Cécile de France („L’auberge espagnole“ (2002), „The French Dispatch“ (2021)) besetzt.

„Niemand ist bei den Kälbern“ (2021)

No One's with the Calves poster

Nach dem gleichnamigen Roman von Sabrina Sarabi erzählt das Drama von der Enge eines Dorfes und der damit einhergehenden Perspektivlosigkeit. Die Hauptrolle ist wunderbar mit Saskia Rosendahl („Werk ohne Autor“ (2018), „Lindenberg! Mach dein Ding“ (2020), „Babylon Berlin“ (2020), „Fabian oder Der Gang vor die Hunde“ (2021)) besetzt.

„Charlatan“ (2020)

Charlatan poster

Das Historiendrama ist der neuste Film der bekannten, polnischen Regisseurin Agnieszka Holland („In Darkness“ (2011), „Die Spur“ (2017)).

„Effigie - Das Gift und die Stadt“ (2019)

Effigy: Poison and the City poster

Der deutsche Krimi „Effigie – Das Gift und die Stadt“ von Udo Flohr erzählt nach wahren Originalakten, die 1988 auftauchten, die Geschichte einer Giftmörderin.

„An Impossible Project“ (2020)

An Impossible Project poster

Eine Dokumentation über ältere Techniken, Polaroid und Florian „Doc“ Kaps, der diese Sachen vor dem Aussterben bewahrt.

geschrieben von Doreen Matthei

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.