„Fluffy Tales“ (2021)

Kurzfilm / Deutschland / Fiktion / 2021

Filmkritik: Die Regisseurin Alison Kuhn beschäftigt sich auch in ihrem neuesten Film „Fluffy Tales“, der seine Premiere auf dem 43. Filmfestival Max Ophüls Preis feierte, mit Machtstrukturen, Übergriffigkeit und auch der Ohnmacht in solchen Fällen, wählt aber diesmal als Genre die Satire.

Ella (Alexandra Sagurna) ist dankbar und glücklich, dass sie das Shooting für eine Hundefutter-Werbung ergattern konnte. Als der Hund auf einmal streikt, beschließen Fotograf Georg (Hyun Wanner) und seine Mitarbeiterin (Nadine Dubois), dass Ella die Rolle einfach übernehmen soll.

Seit dem Beginn der #MeToo-Bewegung im Jahr 2017 gibt es auch immer mehr Filme, die sich mit dem Missbrauch und Übergriffigkeit von Männern im Arbeitsumfeld beschäftigen. Man denkt dabei an Filme wie „Bombshell – Das Ende des Schweigens“ (2019), die Serie „The Morning Show“ (2019-2021), aber auch an den starken, deutschen Dokumentarfilm „The Case You“ von Alison Kuhn (*1995), der am 10. März 2022 in den Kinos startet. Auch in ihrem 15-minütigen Kurzfilm beschäftigt sie sich mit dem Thema, da sie sich aufgrund der Corona-Pandemie einen neuen Drehstoff überlegen musste und dabei auf die Recherche für ihre Doku zurückgriff. Doch diesmal entschied sie sich für einen fiktionalen Ansatz und erzählt die Geschichte als Satire mit bitterbösen Humor. Die Wirkung ist gelungen. Auch in der Übertreibung und Überspitzung macht sich das Ausmaß des Machtmissbrauchs deutlich. Die Fassungslosigkeit und auch die Ohnmacht übertragen sich sehr gut von der Protagonistin, die hervorragend von Alexandra Sagurna dargestellt wird, auf das Publikum. Handwerklich wurde der Film tadellos umgesetzt und zeigt das Können der jungen Regisseurin und Schauspielerin Kuhn, die hier mühelos ins Spielfilm-Fach wechselte.

Fazit: Der Spielfilm „Fluffy Tales“ ist die Zweitjahresarbeit der Regisseurin Alison Kuhn, welche sich hier wieder mit dem Thema Machtmissbrauch und Übergriffigkeit beschäftigt. Diesmal erzählt sie das Ganze als fiktionalen, überspitzten Stoff und schafft es dabei ebenso den Finger in die Wunde zu legen. 

Bewertung: 8/10

Trailer zum Kurzfilm „Fluffy Tales“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.