„Favoriten“ (2019)

Letzte Artikel von Doreen Matthei (Alle anzeigen)

Kurzfilm / Österreich / Fiktion / 2019

Filmkritik: Martin Monk, den Regisseur von „Alphamädchen“, verschlug es von Berlin nach Wien. Auf dem Weg dahin hatte er die Idee für seinen neuesten Kurzfilm „Favoriten“, gesehen auf den 30. Bamberger Kurzfilmtagen, und so schickt seine Protagonisten ebenfalls auf eine Reise.

Sofia (Lia Wilfing) will einfach nur noch weg, am besten nach Süden. Der schweigsame, um einiges ältere Michael (Christian Dolezal) nimmt sie dann mit dem Auto mit. Das ungleiche Gespann lernt sich auf der Fahrt besser kennen und Sofia muss überlegen, ob sie wirklich den richtigen Weg eingeschlagen hat.

Der deutsche Regisseur Martin Monk (*1985) zog von Berlin nach Wien, wo er sein Filmstudium an der Filmakademie Wien aufnahm. Auf den Weg dahin, kam ihm die Idee für sein Roadmovie. Er erzählt wieder eine Coming-of-Age-Geschichte eines jungen Mädchens. Seine Hauptfigur hadert mit ihrer eigenen Familie: Mit der Mutter streitet sie oft und der Vater ist aus ihrem Leben verschwunden. Doch Monk, der auch das Drehbuch geschrieben hat, konzentriert sich nicht auf das zerrüttete Verhältnis und auf diese Familiengeschichte, sondern bindet mit seiner zweiten Hauptfigur einen weiteren Spannungspunkt ein. Wunderbar sind die Reibereien und Gemeinsamkeiten, die dabei entstehen. Das liegt neben dem gut eingebauten Humor, auch an den beiden fantastischen Darstellern Lia Wilfing und Christian Dolezal, die ihre Figuren abseits aller Stereotypen zum Leben erwecken. Hinzu kommt ein authentischer Look, der wirklich an Raststätten und bei der Autofahrt entstanden ist und so ein richtiges Roadmovie-Gefühl aufkommen lässt. Im Gesamten schafft es der junge Filmschaffende wieder einmal, eine treffsicheren Geschichte mit interessanten Charakteren zu erzählen und so neugierig auf seine weiteren Arbeiten zu machen.

Fazit: Der Kurzfilm „Favoriten“ des Regisseurs und Drehbuchschreiber Martin Monks ist eine gelungene Coming-of-Age-Geschichte einer jungen Frau. Doch nicht nur das, er verbindet ihre Geschichte zusätzlich noch mit dem Schicksal eines Begleiters sowie dem Genre des Roadmovies und lässt neben den dramatischen Elementen auch Humor zu. Souverän inszeniert und glaubhaft gespielt kann der Film im Gesamten überzeugen.

Bewertung: 8/10

Trailer zum Kurzfilm „Favoriten“:

geschrieben von Doreen Matthei

Quellen:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.