Kinostarts 02.06.2022

Kinostarts: Folgende Filme starten bundesweit in dieser Woche in den deutschen Kinos:

„Onoda - 10.000 Nächte im Dschungel“ (2021)

Onoda: 10,000 Nights in the Jungle poster

Der beinahe drei Stunden lange Film von Arthur Harari erzählt nach einer wahren Begebenheit von einem japanischen Leutnant, der fälschlicherweise 30 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg noch auf seinen Posten auf den Philippinen blieb.

Lies dazu auch unsere Rezension des Films „Onoda – 10.000 Nächte im Dschungel

„The Outfit - Verbrechen nach Maß“ (2022)

The Outfit poster

Ein Thriller von Graham Moore (Drehbuchautor von „The Imitation Game“ (2014)) mit Mark Rylance („Bridge of Spies“ (2015), „The BFG“ (2016), „Ready Player One“ (2018), „The Trial of the Chicago 7“ (2020), „Don’t Look Up“ (2021)), Zoey Deutch („Everybody Wants Some!!“ (2016), „The Disaster Artist“ (2017)), Dylan O’Brien („The Maze Runner“-Trilogie (2014-2018)) und Johnny Flynn („Emma.“ (2020)).

„Der schlimmste Mensch der Welt“ (2021)

The Worst Person in the World poster

Eine ungewöhnliche Geschichte einer jungen Frau, welche ihren Platz im Leben und an der Seite eines Mannes sucht.

„Glück auf einer Skala von 1 bis 10“ (2021)

Beautiful Minds poster

Französische Wohlfühl-Komödie.

„Der kleine Nick auf Schatzsuche“ (2021)

Little Nicholas' Treasure poster

Der dritte Teil der „Der kleine Nick“-Reihe. Französisches Wohlfühl-Lausbub-Kino.

„Erwartung: Der Marco Effect“ (2021)

The Marco Effect poster

Dänisch-deutsch-tschadischer Krimi von Martin Zandvliet („Unter dem Sand“ (2015)).

„Lichter der Stadt“ (2020)

Lichter der Stadt poster

Deutscher Independent-Spielfilm, der seine Handlung auf eine Nacht in Köln konzentriert.

„Not knowing“ (2019)

Not Knowing poster

Türkisches Teeanger-Drama über Gerüchte, Mobbing und der eigenen Idenität.

„Rivale“ (2020)

Rival poster

Deutsches Drama über Verlust, Pflege und ein neues Leben. Er lief auch auf dem 42. Filmfestival Max Ophüls Preis.

„The Strait Guys“ (2022)

The Strait Guys poster

Eine Dokumentation über das Projekt die USA mit Russland durch einen Zug zu verbinden und über den Kopf der dahinter steckt. 

„Bastard in Mind“ (2022)

 poster

Essayfilm von und über den Schriftsteller und Filmemacher Sobo Swobodnik und sein Aneurysma. 

geschrieben von Doreen Matthei

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.